BEACON POWER CORP. DL-,01
- Alfred Maydorn - Redakteur

Hot-Stock kommt in Schwung: Startschuss für 350 Prozent Kursgewinn

Ein Analystenhaus traut der Aktie von Beacon Power ein Kurspotenzial von 350 Prozent zu. Und tatsächlich hat die Aktie des Anbieters von Schwungradspeichern zuletzt zu einer Aufholjagd angesetzt. Am Montag wurde bekannt, dass die erste Anlage ans Netz gegangen ist.

Seit Montag wird in Stephentown im US-Bundesstaat New York Strom mit Schwungrädern zwischengespeichert. Das kleine Unternehmen Beacon Power hat seine erste Anlage am Netz. Mit der 20-Megawatt-Anlage lassen sich Spannungsschwankungen im Stromnetz ausgleichen, die unter anderem durch die zunehmende Integration regenerativer Energien immer häufiger auftreten.

Speicher mit Schwung

Bläst etwa der Wind zu stark, kann dies zu einer Überlastung des Stromnetzes und sogar zu einem Zusammenbruch führen. Bei Flaute hingegen müssen zum Ausgleich fossile Stromerzeuger hochgefahren werden, was relativ lange dauert. Mit den Schwungradspeichern lässt sich dieses Problem lösen. Sie können kurzfristig größere Energiemengen zwischenspeichern und bei Bedarf schnell wieder ins Netz einspeisen.

In einem solchen Speicher wird ein Schwungrad auf eine sehr hohe Drehzahl beschleunigt und somit die Energie als Rotationsenergie gespeichert. Die Energie wird zurückgewonnen, indem das Schwungrad abgebremst wird. Die Schwungräder von Beacon Power befinden sich in einem Vakuum und kommen auf 8.000 bis 16.000 Umdrehungen pro Minute.

Drastische Trendwende

Seit einigen Wochen ist auch der Kurs der Beacon-Aktie wieder in Bewegung gekommen. Nach dem Absturz auf ein Allzeittief von 0,18 Dollar im November 2010 hat sich der Wert wieder auf 0,33 Dollar erholt. Und glaubt man den beiden Anlystenhäusern, die Beacon Power verfolgen, ist noch deutlich  mehr drin: Die Experten von Lazard haben ein Kursziel von 1,10 Dollar ausgeben. Ardour Capital traut der Aktie sogar 1,50 Dollar zu, was im Vergleich zum aktuellen Kurs einer Steigerung von rund 350 Prozent entspricht.

Mögliche Verdreifachung

Die Meldung über die Inbetriebnahme der ersten Anlage dürfte den Aktienkurs von Beacon Power weiter beflügeln. DER AKTIONÄR traut dem Titel einen Anstieg auf einen Dollar oder umgerechnet 0,74 Euro zu. Aktuell kostet eine Aktie von Beacon Power in Frankfurt 0,24 Euro. Zur Absicherung dieses überdurchschnittlich aussichtsreichen aber gleichzeitig auch sehr spekulativen Investments sollte bei 0,16 Euro ein Stoppkurs platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Schwung ins Depot

Wir betätigen den Lichtschalter und das Licht geht an. Wir schalten den Fernseher an und das Gerät läuft. Wir drehen den Knopf am Herd und die Platte wird heiß. Die permanente Stromversorgung ist mittlerweile für uns etwas alltägliches geworden. Doch immer wieder treten Differenzen zwischen der Einspeisung von Strom ins Netz und der tatsächlichen Stromentnahme durch die Kunden auf. mehr