Bilfinger
- Markus Bußler - Redakteur

Hochtief und Bilfinger Berger: Im Sog von Vinci

Gute Nachrichten für Bauaktien: Der französische Baukonzern Vinci hat nach einem starken ersten Halbjahr die Prognose angehoben. Von dieser Meldung sollten auch die beiden deutschen Konzerne Hochtief und Bilfinger Berger profitieren.

Vinci geht jetzt von einem Umsatzwachstum von sieben Prozent aus. Bislang hatte der Konzern ein Wachstum von mindestens fünf Prozent prognostiziert. Der Nettogewinn soll sich in ähnlichem Ausmaß verbessern wie der Umsatz heißt es von Unternehmensseite.

Gewinn und Umsatz steigen

Nach dem ersten Halbjahr befindet sich der Konzern auf einem guten Weg: Der Nettogewinn kletterte um 15,7 Prozent auf 814 Millionen Euro. Davon sollen auch die Aktionäre profitieren. Vinci will die Zwischendividende auf 0,55 Euro anheben. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr um 17 Prozent auf 17,3 Milliarden Euro. Allerdings trugen Akquisitionen einen Großteil zu diesem Wachstum bei.

Die Zahlen sollten auch den beiden deutschen Bauwerten Rückenwind verleihen. DER AKTIONÄR zieht derzeit die Aktie von Bilfinger Berger der von Hochtief vor. Der Wandel zum baunahen Dienstleister steht kurz vor dem Abschluss. Die Kriegskasse ist gut gefüllt. Damit dürfte der neue Chef Roland Koch bald auf Einkaufstour gehen. Bei Hochtief hingegen dürfte sich der Verkauf der Flughafensparte angesichts der Verwerfungen des Gesamtmarktes weiter verzögern.  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: