Gesco
- Jochen Kauper - Redakteur

Hidden Champion Gesco: Gewohnt solide und zuverlässig

Die Aktie der Beteiligungsfirma Gesco sorgte in den letzten Monaten an der Börse für Begeisterung. Und das trotz der eher durchwachsenen Stimmung am Aktienmarkt. Die gute Performance der Aktie kommt nicht ohne Grund, schlummern doch jede Menge so genannter Hidden Champions, also hervorragend geführte Mittelstandsunternehmen aus dem Bereich Werkzeug- und Maschinenbau im Portfolio von Gesco. Jetzt geht die Gesellschaft wieder in die Offensive und kauft weiter zu.

Hans-Gert Mayrose führt „seine" Firma mit Weitsicht. Er kauft nicht um jeden Preis zu. Die Unternehmen werden im Vorfeld auf Herz und Nieren geprüft, Sorgfalt ist Trumpf. Am Dienstag gab Gesco bekannt, eine weitere Firma in das Portfolio gekauft zu haben.

Interessante Akquisition

Mayrose und Co haben 85 Prozent an der WBL Holding GmbH mit ihren Tochtergesellschaften Werkzeugbau Laichingen GmbH und Werkzeugbau Leipzig GmbH erworben. Die Wurzeln der WBL-Gruppe reichen dabei in das Jahr 1891 zurück. Die Firma produziert Hochleistungswerkzeuge für die Automobil- und Automobilzulieferindustrie sowie für Hersteller von Haushaltsgeräten. Allen voran durch die Spezialisierung auf komplexe und große Werkzeuge hat sich WBL als Partner guter Adressen innerhalb der deutschen Industrie einen Namen gemacht. Mit rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwirtschaftete die Werkzeugbau Laichingen-Gruppe 2011 einen Umsatz von rund 17 Millionen Euro.

Gute Ergänzung
In die Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung der Gesco wird die WBL-Gruppe erstmals im Geschäftsjahr 2012/2013 eingehen. "Werkzeugbau Laichingen passt exakt in unser Portfolio und ergänzt das Angebot der Gesco-Gruppe bei großen und anspruchsvollen Werkzeugen. Das Unternehmen sieht sich als Technologieführer im Premium-Segment. Besonders positiv beurteilen wir die Kombination von langjährig gewachsener Expertise, hochwertiger Technologie und exzellentem Service“ freut sich Gesco-Vorstand Mayrose über den gelungenen Zukauf.

Schöne Rendite
Gesco konnte in den letzten Monaten erneut gut zulegen.  Das Unternemhen setzt auf „Perlen des Mittelstands“ oder Hidden Champions – nichts anderes als gut geführte, gut positionierte Unternehmen mit ihren mittelstandstypischen Stärken: Marktnähe, Kundenorientierung und Innovationskraft. Mayrose hat das Gespür für gute Geschäfte erneut unter Beweis gestellt. Der Konzernumsatz lag zuletzt mit 211,1 Millionen Euro um
34,9 Prozent über dem Vorjahreswert. Das EBITDA wuchs um 61,0 Prozent auf 25,8 Millionen Euro. Der Gewinn je betrug 3,85 Euro.

Aussichtsreiche Aktie
Die Prognose für das Gesamtjahr wurde mehrmals  angehoben. An der guten Geschäftsentwicklung der Beteiligungsgesellschaft lässt Vorstand Mayrose auch die Anteilseigner teilhaben. Die Dividende wurde kontinuierlich angehoben. Zuletzt von 1,30 auf 2,00 Euro je Aktie. Entspricht einer Dividendenrendite von 3,3 Prozent. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass die Beteiligungsfirma ihren Aufwärtstrend weiter fortsetzen wird. Im Geschäftsjahr 2011/12 sollte ein Gewinn je Aktie von 6,00 Euro möglich sein.
Auf aktuellem Niveau entspricht das einem KGV von knapp 11. Gesco ist und bleibt aussichtsreich! Kursziel: 80 Euro, Stopp: 53 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: