BMW
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Heute Angriff auf VW, BMW und Co: Das sind die Trends bis 2030

2016 steht für die deutschen Automobilhersteller viel auf dem Spiel. Tesla wird im März das Model 3 vorstellen, welches vor allem dem erfolgreichen BMW 3er Kunden abjagen soll. Heute Abend um 20 Uhr stellt zudem der neue Hersteller Faraday Future (Video) sein Konzept vor. Dabei handelt es sich nicht nur um ein neues Elektroauto, sondern einen komplett neuen Ansatz im Zusammenhang mit dem autonomen Fahren. Jedes zehnte verkaufte Fahrzeug im Jahr 2030 könnte ein geteiltes Auto sein, so McKinsey.

Die Experten haben nun die Branche im Lichte dieser Veränderungen neu bewertet. Grundsätzlich könnten sich die Umsätze der weltweiten Autoindustrie bis 2030 auf 6,7 Billionen Dollar fast verdoppeln. Die jährliche Wachstumsrate würde sich damit von derzeit 3,6 auf 4,4 Prozent pro Jahr erhöhen.

Klassisches Geschäft leidet

Dabei würden eben solche neuen Mobilitätsangebote in 15 Jahren fast ein Viertel des Gesamtumsatzes ausmachen. Das Umsatzwachstum aus dem Fahrzeugverkauf wird sich hingegen auf rund 2 Prozent pro Jahr halbieren. "Die Umbrüche in der Automobilindustrie sind heute schon spürbar", so Detlev Mohr von McKinsey. "Vernetztes Fahren, die Elektrifizierung des Antriebs und neue Mobilitätskonzepte stellen die traditionellen Autohersteller vor neue Herausforderungen. Unsere Studie zeigt jedoch, dass sich das Branchenwachstum insgesamt noch beschleunigen kann - vor allem durch neue Geschäftsfelder wie Carsharing und Infotainmentangebote im Auto."

Boom des Elektroautos

2030 werden in Asien und weiteren Wachstumsmärkten bis zu 75 Millionen Fahrzeuge verkauft - 28 Millionen Einheiten mehr als 2015. Die Analysten schätzen dabei, dass bis zu 15 Prozent der Neufahrzeuge im Jahr 2030 komplett autonom fahren können. Auch der Elektroabtrieb setzt sich durch: In einem optimistischen Szenario wird 2030 jedes zweite Neufahrzeug einen (teil-)elektrischen Antrieb haben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Wo bleibt der Elektro-Boom?

Die BMW-Aktie hängt nach wie vor im Seitwärtstrend fest. Seit Jahresbeginn pendelt der DAX-Titel im breiten Korridor zwischen 65 und 83 Euro. Für neue Impulse soll die Elektromobilität sorgen. Noch ist die Nachfrage allerdings gering, die Skepsis bleibt trotz der neuen Kaufprämie groß. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

BMW fährt die dicksten Gewinne ein

BMW hat seinen Platz als gewinnstärkster Autokonzern der Welt im zweiten Quartal 2016 laut einer Studie verteidigt. Die Münchner legten sogar noch eine Schippe drauf: Von 100 Euro Umsatz blieben bei BMW im zweiten Jahresviertel vor Zinsen und Steuern 10,90 Euro in der Kasse. Ein Jahr zuvor waren es … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Große Pläne, große Zukunft?

Im schwachen Marktumfeld ist auch die BMW-Aktie in den vergangenen Tagen etwas unter Druck geraten. Der Sprung über die wichtige 200-Tage-Linie lässt weiter auf sich warten. Noch zeigt der Trend aber nach oben. Die Elektromobilität soll dem Autobauer eine erfolgreiche Zukunft verschaffen. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Goldman Sachs hebt das Kursziel an

Goldman Sachs hat BMW zwar von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 80 auf 85 Euro angehoben. Im europäischen Automobilsektor zeigten sich nun Wolken am Horizont, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Branchenstudie. Ungeachtet der zyklischen Kursrallye gebe es weiterhin … mehr