Tesla
- DER AKTIONÄR

Heute 1.000 Euro auf Tesla setzen, in zwei Jahren einen Tesla fahren!

Atemberaubende Gewinne an der Börse – möglich sind sie, wenn man auf das richtige Pferd setzt, dabei auch noch zum richtigen Produkt greift und das Timing beachtet. Wenn Sie heute beispielsweise 1.000 Euro auf die Zukunft des E-Auto-Herstellers Tesla setzen, könnten Sie in drei Jahren einen ebensolchen Tesla Ihr eigen nennen. Und das ist viel einfacher, als Sie vielleicht denken. Sie müssen lediglich offen sein für neues.

Viele Anleger träumen zwar von Renditen im drei-, vier- und sogar fünfstelligen Prozentbereich, erreichen diese aber niemals. Einigen wenigen wiederum gelingt es hingegen immer wieder solche Volltreffer zu landen, von denen so viele träumen. Klar ist: Wem das gelingt, der handelt nicht aus dem Bauch heraus, der hat einen Plan und vertraut auf bewährte Methoden. Eine dieser Methoden ist das sogenannte Dynamische Durchrollen mit Optionsscheinen. Klingt zunächst kompliziert, ist aber in Wahrheit kein Hexenwerk. Jeder kann es, Anleitung vorausgesetzt. Und genau die können Anleger jetzt anfordern – kostenfrei. Aber der Reihe nach.

Das richtige Pferd: Trendaktie
Ausgangspunkt dieser Strategie ist die Wahl einer geeigneten Aktie. Geeignet ist eine Aktie, wenn sie sich in einem Aufwärtstrend befindet, der über einen längeren Zeitraum besteht. Länger bedeutet hier keinesfalls einige Wochen, Monate oder gar ein Jahr. Ein langer Trend umfasst mehrere Jahre. Zudem muss er eine gewisse Dynamik aufweisen. Flaut er etwa ab, ist eine Aktie nicht geeignet, selbst wenn sie nach wie vor steigt. Bestens geeignet ist demnach derzeit das Papier von Tesla. Der Titel steigt seit Jahren, und dürfte der Trend-Theorie zufolge auch weiterhin steigen.

Das richtige Produkt: Optionsschein
Ist das geeignete Pferd gefunden, die Trendaktie also definiert, hängt vieles von der Wahl des richtigen Anlageprodukts ab. Klar, man kann die Aktie kaufen. Dann erwirtschaftet man mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit einen zwei-, vielleicht sogar dreistelligen Gewinn. Wirklich Schwung kommt in die Sache aber erst, wenn man zu einem Hebelprodukt greift. Knock-Out-Zertifikate eignen sich hier weniger. Als optimal erweisen sich Optionsscheine. Und zwar solche mit perfekt abgestimmten Parametern hinsichtlich Laufzeit und Basispreis.

Das perfekte Timing: Trendphase
Jetzt ist man dem Ziel schon recht nahe. Wichtig ist nun, einen guten Zeitpunkt für den Einstieg zu erwischen. Denn: Kein Trend zeigt beständig von links unten nach rechts oben. Immer wieder gibt es kleinere Korrekturen, die trendbestätigend wirken. Und genau diese gilt es abzugreifen.

Der perfekte Wechsel: Durchrollen
Jede dieser Phasen bietet die Chance auf enorm hohe Gewinne. Aber nur solange sie bestehen. Ist eine Phase zu Ende, muss man handeln: Man muss einen Optionsschein verkaufen und den Ertrag in einen „neuen“ Optionsschein investieren. Man rollt den Schein sozusagen durch.

Die Anleitung für atemberaubende Gewinne
Wenn Sie genau diese Vorgehensweise einmal ausprobieren möchten, wenn auch Sie drei- bis vierstellige Gewinne realisieren möchten, dann müssen Sie lediglich ein wenig Mut mitbringen, die entsprechende Risikobereitschaft ihren Einsatz ggf. zu verlieren und die Disziplin, konsequent mitzurollen, wenn Derivate- und Trend-Profi Norbert Sesselmann (u.a. TSI Premium, Die 800%-Strategie) Ihnen einen Hinweis gibt. Rufen Sie jetzt diese Website auf und tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie erhalten alle Informationen zum Thema „Dynamisches Durchrollen mit Optionsscheinen“, sowie alle Details zur jetzigen Chance bei Tesla – natürlich kostenlos.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: