NABI BIOPHA. DL-,10
- DER AKTIONÄR

Heuschrecken-Alarm!

Keine drei Monate ist es her, dass DER AKTIONÄR die Aktie von Nabi als spekulativen Top-Tipp vorgestellt hat. Seitdem hat das Papier mit einem Minus von knapp zwei Prozent keine allzu schlechte Figur abgegeben, wenn man bedenkt, dass die Märkte auf breiter Front korrigiert haben. Und die Aussichten auf höhere Kurse sind nach wie vor gut - weil Nabi unter anderem über vielversprechende Produkte verfügt.

Hedgefonds setzen das Management von Nabi Biopharmaceuticals unter Druck. Für Anleger könnte das durchaus von Vorteil sein.

Keine drei Monate ist es her, dass DER AKTIONÄR die Aktie von Nabi als spekulativen Top-Tipp vorgestellt hat. Seitdem hat das Papier mit einem Minus von knapp zwei Prozent keine allzu schlechte Figur abgegeben, wenn man bedenkt, dass die Märkte auf breiter Front korrigiert haben. Und die Aussichten auf höhere Kurse sind nach wie vor gut. Zum einen, weil Nabi über vielversprechende Produkte verfügt. Zum anderen, weil sich in der Zwischenzeit mehrere Hedgefonds am Unternehmen beteiligt haben. Deren Manager üben massiv Druck auf die Nabi-Verantwortlichen aus. Ziel: die Steigerung des Shareholder-Value, notfalls auch durch einen Verkauf der Firma.

Mächtig Feuer

Größter Einzelaktionär von Nabi mit einem Anteil von mittlerweile 9,6 Prozent ist der Hedgefonds Knott Partners. Dicht gefolgt von Third Point mit dem berüchtigten Hedgefondsmanager Daniel Loeb an der Spitze. Dieser erhöhte den Anteil an Nabi erst vor wenigen Tagen auf 9,5 Prozent – und macht den Nabi-Chefs ordentlich Feuer. Schon auf der Hauptversammlung im Mai hatte Loeb versucht, den Vorstand zu stürzen. Der Versuch schlug fehl. Vor wenigen Tagen wendete sich Loeb dann in einem Schreiben an die Nabi-Verantwortlichen. Ihnen wirft er Missmanagement und Untätigkeit vor. Nach Loebs Ansicht liegt der faire Wert der Nabi-Aktie bei mindestens zehn Dollar. Und dieser sei am einfachsten zu erreichen, indem das Unternehmen in Teilen oder komplett verkauft werde. Ob es tatsächlich dazu kommt, ist bislang offen. Sicher ist nur, dass die Hedgefonds – vor allem Third Point – angekündigt haben, den Druck auf das Management aufrecht erhalten zu wollen. Die Notwendigkeit, Erfolge zu präsentieren, wächst damit für Nabi-Chef Tom McLain und sein Team.

Ein Engagement wert

Für sehr spekulativ eingestellte Investoren ist die Nabi-Aktie ein Engagement wert. Das Unternehmen verfügt über aussichtsreiche Produktkandidaten, die für einen langfristigen Erfolg stehen. Mittel- bis kurzfristig dürfte sich auch der „Heuschrecken- Alarm“ positiv auf die Kursentwicklung auswirken.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Jim Rogers' Commodity FX TR Basket-Zertifikat, Dolby Laboratories, Evergreen Solar, Schaltbau und HeidelbergCement unter der Lupe

Die Börse am Sonntag vertraut auf den Rohstoffexperten Jim Rogers, der sich mit den Rohstoffwährungen auseinandergesetzt und ein entsprechendes Zertifikat aufgelegt hat. Die Platow Börse ist auch im "Avatar"-Fieber und spielt dabei den möglichen Trumpf Dolby Laboratories. Der Anlegerbrief performaxx erkennt eine Kurschance von 170 Prozent bei Evergreen Solar. Die Euro am Sonntag schaltet mit Schaltbau drei Gänge höher. Trade24 setzt auf HeidelbergCement. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr