DAX
- Michael Schröder - Redakteur

Helene Fischer und das Real-Depot vom AKTIONÄR: Das sind die Hintergründe

Das neue Jahr hat für Börsianer wirklich gut begonnen. Ausgehend vom Schlusskurs 2014 kletterte der DAX im Januar um mehr als neun Prozent und markierte in der vergangenen Woche einen neuen Rekord. Denn: So hoch stand das deutsche Börsenbarometer nie zuvor. Das gilt auch für das Real-Depot des AKTIONÄR. Hier steht ein Plus von über 25 Prozent seit Jahresbeginn zu Buche.

Sicher, nicht jedes Trading-Szenario im Real-Depot geht auf, nicht mit jedem Kauf wird ein Gewinn erzielt. Dennoch macht sich die Strategie bezahlt: Läuft ein Wert nicht, wird er verkauft, wird getauscht gegen eine aussichtsreichere Position. Und wenn sich gerade nichts anbietet, dann werden auch mal die Füße still gehalten.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr