Micron
- Benedikt Kaufmann

Heiß erwartet: Micron Q-Zahlen!

Heute nach US-Börsenschluss veröffentlicht Micron die Zahlen zum ersten Quartal. Zahlen und Ausblick des Speicher-Spezialisten könnten daher eine Wasserstandmeldung für den gesamten Sektor bedeuten. Denn der US-Konzern ist einer der größten Hersteller von DRAM- und NAND-Chips, die in fast jedem PC, Server oder Smartphone verbaut werden.

Die Analysten erwarten von Micron im ersten Quartal ein Umsatzwachstum von 18 Prozent auf acht Milliarden Dollar bei einem Gewinn je Aktie von 2,94 Dollar (+20 Prozent). In den vergangenen zwei Jahren konnte Micron die Gewinnerwartungen immer schlagen.

Die Unternehmensführung hat ursprünglich eine Umsatzspanne zwischen 7,9 und 8,3 Milliarden Dollar angepeilt – doch Micron-CEO Sanjay Mehrotra sieht laut aktuelleren Aussagen eher das untere Ende der Spanne als zutreffend. Denn sowohl DRAM als auch NAND haben zuletzt fallende Preise gesehen. Umsätze unter 7,9 Milliarden Dollar wären jedoch ein Desaster.

Spannend bleibt auch die Prognose der Unternehmensführung für den laufenden Berichtszeitraum. Insbesondere da Marktforscher DRAMeXchange für das erste Quartal 2019 einen Rückgang der DRAM-Preise von über zehn und für NAND-Preise von knapp zehn Prozent erwarten.

Spannend, aber vor den Zahlen kein Kauf – Micron bleibt auf der AKTIONÄR-Watchlist.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Micron – es droht der freie Fall

Es kam das, was einige Anleger befürchteten: Micron lieferte ein erstes Quartal, dessen Umsatz am untersten Rand des Konzernausblicks und klar unter den Erwartungen der Analysten lag. Zusätzlich kappte die Unternehmensführung aufgrund des Handelsstreits und einer schwächelnden Nachfrage die … mehr