Heidelberger Druckmaschinen
- Stefan Limmer - Redakteur

Heidelberger-Druck-Aktie: Commerzbank verdoppelt Kursziel

Die Aktie von Heidelberger Druck kennt seit einigen Tagen kein Halten mehr. Auch am Dienstag gehört der SDAX-Titel zu den Top-Gewinnern auf dem deutschen Kurszettel. Vom Zielkurs der jüngsten Analysteneinschätzung ist der Wert aber trotzdem noch weit entfernt.

Innerhalb von vier Handelstagen hat die Heidelberger-Druck-Aktie rund 20 Prozent an Wert gewonnen. Grund für die Stärke ist eine kürzlich veröffentlichte Analysteneinschätzung der Commerzbank. Analyst Daniel Gleim geht in seiner Studie davon aus, dass sich aufgrund einer stabilisierten Nachfrage und der Sparbemühungen die finanzielle Lage und die Geschäftsentwicklung bei Heidelberger Druck verbessern wird.

Kursziel verdoppelt

Der Experten der Commerzbank stufte daher die Aktie des angeschlagenen Druckmaschinenherstellers von „Hold" auf „Buy" hoch. Das Kursziel wurde von 1,00 auf 2,00 Euro verdoppelt. Seither geht der Kurs des SDAX-Titels durch die Decke. Im Zuge der Aufwärtsbewegung wurden bereits die horizontalen Widerstände bei 1,05 und 1,10 Euro aus dem Weg geräumt. Aktuell notiert der Kurs knapp unter dem charttechnischen Hürde bei 1,23 Euro.

Dabeibleiben

Wer der Long-Empfehlung des AKTIONÄR bei 0,92 Euro gefolgt ist, bleibt dabei und zieht den Stopp-Kurs auf 1,05 Euro nach. Da die Aktie nach der fulminanten Rallye kurzzeitig überhitzt ist, sollte vor einem Neueinstieg eine Konsolidierung abgewartet werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenprofis: HeidelbergerDruck packt die Trendwende

Die Sachkenner der Euro am Sonntag erklären, die Heidelberger Druckmaschinen AG ist nach vielen Verlust-Jahren nun auf dem richtigen Weg ist. Der Vorstand möchte kurz- und auch mittelfristige Wachstumsraten von vier Prozent und einen Umsatz von drei Milliarden Euro erreichen. Die Marge vor Zinsen … mehr