Heidelberg Zement
- Maximilian Völkl

HeidelbergCement: Starkes Kaufsignal – Deutsche Bank macht den Weg frei

Die Aktie von HeidelbergCement befindet sich seit Wochen auf dem Weg nach oben. Inzwischen steht der DAX-Titel unmittelbar vor einem neuen Mehrjahreshohch. Im November 2016 notierte der Titel bei 94,59 Euro. Wird dieser Widerstand überwunden, wäre der Weg nach oben frei. Die Hochs aus Zeiten vor der Finanzkrise liegen dann erst im dreistelligen Kursbereich.

Schwung könnte am Mittwoch eine bullishe Studie der Deutschen Bank bringen. Analyst Xavier Marchand zählt HeidelbergCement zu den „Top Picks“ im europäischen Bausektor. Neben einem voraussichtlich robusten Gewinnwachstum im vierten Quartal rechnet er mit einem optimistischen Ausblick auf 2018. Als Kurstreiber könnten sich vor allem Aussagen zu den Preisen in Europa sowie Synergien erweisen.

Am 20. Februar wird HeidelbergCement die Zahlen zum vierten Quartal präsentieren. Nach dem schwachen ersten Halbjahr 2017 dürften die Ergebnisse inzwischen wieder deutlich freundlicher ausfallen. Auch die Belastungen durch die US-Steuerrreform wegen der Neubewertung latenter Steuerforderungen, die den Jahresüberschuss um etwa 200 Millionen Euro belastet, ändert nichts an den Aussichten. Zumal auch HeidelbergCement ab 2019 von den Steuersenkungen profitieren dürfte.

Gewinne laufen lassen

Nach dem schwierigen ersten Halbjahr 2017 hat sich die Aktie von HeidelbergCement zuletzt stark entwickelt. Auch in den kommenden Wochen sollte der positive Trend anhalten. Ein neues Mehrjahreshoch scheint im freundlichen Marktumfeld eine Frage der Zeit. Dreistellige Kurse sind dann möglich. Anleger setzen zudem auf gute Zahlen und lassen die Gewinne laufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: