Heidelberg Zement
- Stefan Limmer - Redakteur

HeidelbergCement: Das sagen die Analysten

Am Donnerstag hat der Baustoffkonzern HeidelbergCement Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres veröffentlicht. Mittlerweile haben sich zahlreiche Analysten zu Wort gemeldet.

HeidelbergCement erwirtschaftete im dritten Quartal 2012 mit 259 Millionen Euro zwar weniger Gewinn als im Vorjahreszeitraum (268 Millionen Euro), der Umsatz kletterte jedoch um neun Prozent auf 3,9 Milliarden Euro. Durch das Sparprogramm kommt HeidelbergCement besser voran als geplant. Die Einsparungen für 2012 lagen mit 241 Millionen Euro bereits deutlich über dem Jahresziel.

Analysten melden sich zu Wort

Mittlerweile haben mehrere Analysten ihre Einschätzungen zu dem DAX-Titel angepasst. Exane BNP Paribas hat das Kursziel für HeidelbergCement nach den Zahlen von 43,50 auf 45,00 Euro angehoben. Yassine Touahri begründet das neue Kursziel mit den überraschenden Einsparungserfolgen des DAX-Konzerns. Analyst Josep Pujal von Kepler untermauerte die Kaufempfehlung für HeidelberCement. Das Kursziel von Pujal beträgt weiterhin 47,00 Euro. JPMorgan hat hingegen die Erwartungen heruntergeschraubt. Michael Morris stufte HeidelbergCement von „Overweight“ auf „Neutral“ herab. Auch das Kursziel senkte der Experte von 43,90 auf 41,50 Euro.

Haltepostion

DER AKTIONÄR sieht trotz des verfehlten Gewinnziels keine Notwendigkeit, die Aktie zu verkaufen. Der Umsatz steigt, das Sparprogramm greift und beim Gewinn vor Steuern kann das Unternehmen ebenfalls überzeugen. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass das Unternehmen aufgrund der besseren Nachfrage nach Baustoffen in Asien und Nordamerika die Jahresziele leicht erreichen wird.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: