Amazon
- Thomas Bergmann - Redakteur

Hebel-Depot explodiert - Infineon-Turbo bei +160 Prozent!

An den Aktienmärkten herrscht Hochstimmung: In Deutschland und in den USA notieren die Indizes auf Rekordstand, der japanische Leitindex Nikkei immerhin auf 21-Jahres-Hoch. Und angesichts der robusten Weltkonjunktur und der aktienfreundlichen Geldpolitik dürfte dieser Trend noch eine Weile anhalten. Entsprechend furios hat sich das Hebel-Depot des AKTIONÄR in den zurückliegenden Wochen entwickelt. Seit dem 25. Oktober ging es um 20 Prozentpunkte nach oben.

Rallye bei Infineon - Amazon geht durch die Decke

Zu der starken Perforance haben vor allem die Hebelprodukte auf Infineon, Amazon und den Nikkei beigetragen. Beim Chiphersteller aus München, der vor allem beim Thema autonomes Fahren in der ersten Reihe sitzt, scheint es kein Halten mehr zu geben. Der Turbo-Optionsschein lag am Freitag bei plus 160 Prozent!

Es ist noch nicht lange her, da stand der Optionsschein auf Apple zur Disposition. Doch die Wette auf einen starken Quartalsbericht ist aufgegangen. Der Internetgigant pulverisierte die Erwartungen und löste einen Run auf die Aktie aus. Der Wert des Amazon-Scheins hat sich im Zuge dessen verdoppelt, sodass er jetzt bei plus 65 Prozent steht.

Einzig Salzgitter könnte etwas besser laufen. Hier ist der Gewinn noch einstellig. Doch die anderen Werte kompensieren die relative Schwäche gut. Ausführliche Informationen zu allen Positionen im Hebel-Depot bekommen Sie in der aktuellen Sendung "Hebel-Depot" bei DER AKTIONÄR TV.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Matthias J. Kapfer | 1 Kommentar

Amazon & Netflix: Die Stars im Streaming-Markt

Hart umkämpft und sehr lukrativ – der Streaming-Markt. Mit Amazon Prime Video und Netflix kämpfen zwei Tech-Schwergewichte um die Marktanteile im Bereich Filme und Serien. Aus einer neuen Erhebung geht nun hervor, dass beide Tech-Konzerne sich durchaus unterschiedlich positionieren. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Amazon Prime am Ende seines Wachstums

Der Premium-Dienst Prime ist unglaublich wichtig für Amazon. Er bindet die Kunden an zahlreiche Amazon-Dienste und Angebote. Daneben kaufen Prime-Abonnenten pro Jahr Waren in Höhe von 1.400 Dollar – mehr als doppelt so viel als Nichtabonnenten mit nur 600 Dollar. Doch neue Zahlen zeigen: Prime … mehr