- Thomas Bergmann - Redakteur

Hebel-Depot: Es ist volatil!

DieTurbulenzen am Aktienmarkt haben die Gewinne im Hebel-Depot dahinschmelzen lassen. Doch die Verluste sind überschaubar und in den letzten Wochen des Jahres noch aufzuholen. Zuletzt nutzte DER AKTIONÄR die Kursschwäche an den Börsen zu Nachkäufen. Der Bayer-Short wurde hingegen verkauft.

DER AKTIONÄR verfolgt in seinem Hebel-Depot einen sehr risikoreichen Ansatz. Mit Knock-out-Produkten und anderen Hebelpapieren soll auf Jahressicht eine deutlich positive Rendite erzielt werden. Jede Woche gibt DER AKTIONÄR in der Sendung "Hebel-Depot" auf DER AKTIONÄR TV ein Update zu den einzelnen Positionen im Musterportfolio.

 

Die Musterdepotregeln sind folgende:

  1. Alle Transaktionen werden über den E-Mail-Newsletter DER AKTIONÄR E-Mail-Update angekündigt und erfolgen entsprechend den genannten Bedingungen (Stückzahl, Kurs).
  2. Werden die Depotpositionen mit einem Stoppkurs versehen, gilt dieser unabhängig vom Derivate-Check oder von Empfehlungen im Derivate-Teil.
  3. Wird ein Stopp im variablen Handel des angegebenen Börsenplatzes erreicht oder unterschritten, erfolgt sofort der Verkauf.
  4. Steuern und Transaktionskosten bleiben unberücksichtigt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV