DAX
- DER AKTIONÄR

Harte Zeiten: Mit diesen Aktien gehen Sie auf Nummer sicher + Apple-Profiteur Dialog vor Neubewertung + Warum Gold in keinem Depot fehlen darf

Es wackelt an der Börse. Die Gründe: die nach wie unklaren Auswirkungen des Brexit und die Krise der italienischen Banken. Soll man jetzt investieren? Das fragen sich viele Anleger. Es könnte ja noch mal runtergehen. Ja, sollte man. Aber selektiv. Sicherheit ist Trumpf. Defensive Aktien sind derzeit enorm gefragt. So haben die AKTIONÄR-Empfehlungen Altria und Constellation Brands zuletzt neue Allzeithochs erreicht – Tendenz weiter stark steigend.

In der neuen Ausgabe des AKTIONÄR erfahren Sie, mit welchen Aktien im Depot Sie ganz entspannt sein können, sollten die kommenden Wochen und Monate unruhig werden. Diese Aktien müssen Sie aber nicht verkaufen, wenn sich die Lage wieder beruhigt. Es sind defensive Basisinvestments, die man immer im Depot haben kann.

 

Mutige greifen zu
Der Aktienkurs dieser Vorzeigefirma ist zuletzt regelrecht abgestürzt. Mutige Anleger sollten diese Chance nutzen.

"Ich. Liebe. Dich"
Dieses Unternehmen erfindet Roboter neu - sie lösen echte Gefühle aus. Für Gänsehaut sorgt auch die 3D-Gaming-Brille. Ziel ist eine deutlich höhere Rendite.

Topfit! Auch ohne Apple
Der Chipentwickler Dialog Semiconductor wird auf seine enge Verbindung mit Apple reduziert. Aber es gibt einen Markt, der noch weit mehr Wachstum für die TecDAX-Firma verspricht.

Guten Appetit
Pizza, Sushi, Gyros - bequem bestellt per App. Nicht nur in Amerika klicken sich immer mehr Menschen ihr Essen nach Hause. Genau deshalb machen diese Aktien Hunger auf mehr.

Renzis Dilemma
Im Schatten des Brexits hat sich die Krise der italienischen Banken zugespitzt. Findet sich nicht bald eine praktikable Lösung, droht als nächstes womöglich der "Italeave".

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

"Als wäre es 1999"

18 Jahren nach dem Platzen der Dotcom-Blase ist die Gier nach schnellem Reichtum wieder deutlich zu spüren.Vergangene Woche legte das niederländische Fintech-Unternehmen Adyen mit einer Kursverdopplung beim Debüt an der Börse einen fulminanten Start hin. "Der Zahlungsdienstleister, der im letzten … mehr