MunichRe
- Werner Sperber - Redakteur

Hans. BD: Münchner Rück, eine ausgewählte Qualitäts-Aktie

Der Hanseatische Börsendienst erklärt, nach dem ersten Schock wegen der Entscheidung der Briten, die Europäische Union verlassen zu wollen, beginnen die Anleger bei einzelnen Aktien zu unterscheiden. Beispielsweise kaufen sie solche, die als defensive Qualitätsaktien gelten. Die Bank-Werte dagegen werden weiter verkauft. Die deutsche Wirtschaft profitiert von dem wieder schwächeren Euro, der von der Brexit-Entscheidung belastet wird. Die Notenbanken könnten den Markt mit noch mehr Geld fluten. Die US-Notenbank dürfte die Zinsen wohl nicht weiter erhöhen. Diese Faktoren sollten einen Ausgleich zu den mit dem Brexit gestiegenen Wachstumsrisiken bieten.

Mittlerweile haben sich die Indizes stark erholt, weshalb Investoren nun wieder vorsichtiger sein sollten. Schließlich dürfte die Nervosität hoch bleiben und sich aufgrund dieser Unsicherheit in den nächsten Wochen und Monaten bessere Kaufchancen bieten. Dabei sollten die Anleger antizyklisch und zeitlich gestaffelt, also weiterhin vorsichtig einsteigen. Zur Umsetzung sollten Investoren bei ausgewählten Aktien tiefe Kauf-Limits setzen. Zunächst sollte nur einen Teil der geplanten Summe für diese Aktie ausgegeben werden, falls die Notierung weiter sinkt und der Einstieg noch günstiger wird. Bei weiterer Schwäche rät Der Hanseatische Börsendienst im DAX unter anderem besonders die Aktie der Münchener Rückversicherung zu kaufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Das wäre jetzt wichtig

Während die Allianz-Aktie zuletzt einen Lauf hatte, ist es um die Munich Re still geworden. Die Notierung riss bei der letzten Dividendenausschüttung Ende April eine Kurslücke und erholte sich seitdem nicht mehr davon. Das könnte sich jetzt ändern. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Verborgene Schätze

Auf Joachim Wenning wartet bei der Munich Re keine leichte Aufgabe. Der Nachfolger von Nikolaus von Bomhard wird den vierten Gewinn- einbruch in Folge auch nicht mehr aufhalten können. Doch damit könnte dann 2017 der Tiefpunkt endlich erreicht sein. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Höherer Gewinn, aber…

Munich Re konnte den Nettogewinn im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Drittel auf 554 Millionen Euro hochschrauben. Und das trotz mehrerer Großschäden wie dem Tropensturm „Debbie“, der Ende März über Australien und Neuseeland wütete. Grund ist ein höheres Ergebnis bei den … mehr