MunichRe
- Werner Sperber - Redakteur

Hans. BD: Münchner Rück, eine ausgewählte Qualitäts-Aktie

Der Hanseatische Börsendienst erklärt, nach dem ersten Schock wegen der Entscheidung der Briten, die Europäische Union verlassen zu wollen, beginnen die Anleger bei einzelnen Aktien zu unterscheiden. Beispielsweise kaufen sie solche, die als defensive Qualitätsaktien gelten. Die Bank-Werte dagegen werden weiter verkauft. Die deutsche Wirtschaft profitiert von dem wieder schwächeren Euro, der von der Brexit-Entscheidung belastet wird. Die Notenbanken könnten den Markt mit noch mehr Geld fluten. Die US-Notenbank dürfte die Zinsen wohl nicht weiter erhöhen. Diese Faktoren sollten einen Ausgleich zu den mit dem Brexit gestiegenen Wachstumsrisiken bieten.

Mittlerweile haben sich die Indizes stark erholt, weshalb Investoren nun wieder vorsichtiger sein sollten. Schließlich dürfte die Nervosität hoch bleiben und sich aufgrund dieser Unsicherheit in den nächsten Wochen und Monaten bessere Kaufchancen bieten. Dabei sollten die Anleger antizyklisch und zeitlich gestaffelt, also weiterhin vorsichtig einsteigen. Zur Umsetzung sollten Investoren bei ausgewählten Aktien tiefe Kauf-Limits setzen. Zunächst sollte nur einen Teil der geplanten Summe für diese Aktie ausgegeben werden, falls die Notierung weiter sinkt und der Einstieg noch günstiger wird. Bei weiterer Schwäche rät Der Hanseatische Börsendienst im DAX unter anderem besonders die Aktie der Münchener Rückversicherung zu kaufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Was läuft da mit Warren Buffett?

Global Aerospace ist nur Fachleuten bekannt. Das Unternehmen tritt als Spezialversicherer im Luftfahrtbereich auf. Bisher hält die Munich Re bereits 40 Prozent an Global Aerospace und will laut Süddeutsche Zeitung den Anteil aufstocken. Der zweite Aktionär ist kein Geringerer als Warren Buffets … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter ERGO greift an

Während die US-Hurrikans im vergangenen September der Munich Re die Jahresbilanz verhagelten, werkelt man beim Tochterunternehmen ERGO am Turnaround. Der Erstversicherer hat zwar zuletzt bekannt gegeben, dass man sich von Altverträgen in der Lebensversicherung doch nicht trennen will. Dafür wurde … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Mehr Aktien = mehr Rendite

Die Munich Re blickt wieder nach vorne: Nachdem im laufenden Jahr nach den Hurrikans in Amerika nur noch mit einem kleinen dreistelligen Millionengewinn zu rechnen ist, richtet sich der Fokus auf 2018. Der Rückversicherer ist sehr gut kapitalisiert und will das nutzen, um mehr Rendite einzufahren. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter ERGO macht Rückzieher

Die Munich-Re-Tochter ERGO ist im Gesamtkonzern für den Erstversicherungsmarkt verantwortlich. Vertrieben werden vor allem Lebensversicherungen. Niedrigzinsen und veränderte Anlagegewohnheiten lasteten zuletzt auf dem Geschäft, weshalb ERGO eine Restrukturierung durchläuft. Beim Thema Altverträge … mehr