Solarworld
- Werner Sperber - Redakteur

Hannover Rückversicherung und Solarworld im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau II

Das Zertifikatejournal wird bei der Hannover Rückversicherung vorsichtig und weicht auf ein Derivat aus. Die Actien-Börse glaubt an eine goldene Zukunft von Solarworld.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Die folgenden Texte sind von den jeweils genannten Publikationen übernommen und üblicherweise Sinn wahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz in der Klammer "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern.): Die Experten des Zertifikatejournals verweisen auf den gültigen Aufwärtstrend des Aktienkurses der Hannover Rückversicherung. Die gute Wertentwicklung ist natürlich mit der positiven Marktstimmung und dem Nachholpotential für Versicherungsunternehmen zu begründen. Anderseits stimmen auch die fundamentalen Daten der Hannover Rück: Der Konzern dürfte den Gewinn im Jahr 2012 um 32 Prozent auf mindestens 800 Millionen Euro gesteigert haben. Allerdings bleiben auch Unsicherheiten, etwa bezüglich der Schadensersatzleistungen nach dem Wirbelsturm "Sandy". Doch für das Rückversicherungs-Geschäft muss das kein Problem sein, denn die entsprechenden Verträge sind in der Regel nur für ein Jahr abgeschlossen. Hohe Schäden ermöglichen bei neuen Ausschreibungen höhere Prämieneinnahmen für die Hannover Rück. Doch bei einem Aktienkurs von 60 Euro zeichnet sich eine Konsolidierung ab. Zudem senkten die Analysten der US-Investmentbank Merrill Lynch ihre Einstufung von "Kaufen" auf "Neutral", weil der Aktienkurs so deutlich gestiegen ist. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger nun Anlagen suchen, welche eine hohe Rendite auch bei einem lediglich stabilen Aktienkurs der Hannover Rück bieten. Dafür bietet sich das am 30. Dezember 2013 fällige Discount-Zertifikat (WKN CZ1 QSH) der Commerzbank auf die Hannover Rück an. Die Bank zahlt maximal 58 Euro zurück. Das entspräche einer Rendite von derzeit neun Prozent beziehungsweise 9,6 Prozent auf ein Jahr gerechnet. Allerdings ist zu beachten, dass der Aktienkurs der Hannover Rück den Dividendenabschlag von geschätzten drei Euro nach der Hauptversammlung im Mai aufholen muss.


Die Actien-Börse: Solarworld, Klappe, die zweite 

US-Investorenlegende Warren Buffett hat am ersten Börsentag des Jahres 2013 mit dem 2,5 Milliarden Dollar teueren Einstieg in eine Solarenergie-Anlage im US-Bundesstaat Kalifornien überrascht. Denn Solarenergie liefert dort auch ohne staatliches Fördergeld eine nachhaltige Rendite. Die Experten der Actien-Börse gehen auch ohne diese von Buffett ausgelöste Euphorie von einem Beginn einer neuen Entwicklungsstufe für erneuerbare Energien aus. Die ehemalige Bundesregierung von SPD und den Grünen hat die Solar-Förderung in Deutschland richtig entwickelt, allerdings nicht professionell umgesetzt. 33.000 Megawatt (MW) Leistung Solarenergie sind bereits installiert, bis zum Jahresende 2013 dürften es etwa 40.000 MW sein. Ab 50.000 MW wird die Förderung ausgesetzt, was bereits im Jahr 2014 oder 2015 der Fall sein dürfte. Dann hätte die deutsche Solarenergie zuzüglich der deutschen Windenergie einen Marktanteil von zusammen etwa 24 Prozent erreicht, was dem der Atomenergie entspräche. Da chinesische Unternehmen bis zu 40 Prozent billiger produzierten als deutsche, gab es in Deutschland Insolvenzen beziehungsweise gaben deutsche Unternehmen dieses Geschäftsfeld auf. Die Fertigungskapazitäten in Deutschland sanken deshalb um 20 bis 25 Prozent. Die Aktie jeder Firma, die diesen Kahlschlag überstand und übersteht, ist kaufenswert. Inzwischen produzieren deutsche Firmen aufgrund der besseren Technologie nur mehr zehn bis zwölf Prozent teuerer als die chinesische Konkurrenz. Zudem haben die deutschen Zuliefer- und Ausrüstungs-Firmen für die Solarbranche ihren technischen Höchststand verteidigt. Die Aktie von Solarworld ist vorerst die einzige eines Unternehmens "unter den echten Solartiteln", welche kaufenswert ist. Um das Kursziel zu bestimmen sollte auf das Kurs-Umsatz-Verhältnis für die Jahre 2013 und 2014 geachtet werden. Allein darin liegt das Erholungspotenzial bei einem weiterhin sehr schwankungsfreudigen Kursverlauf. Anleger sollten deshalb schrittweise in die Aktie investieren. Das erste Kursziel beträgt drei Euro und das zweite 4,50 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Solarworld steigt um 160 Prozent: Jetzt zugreifen?

Die Aktie von Solarworld ist regelrecht explodiert. Ausgehend vom kürzlich markierten Tief bei 0,68 Euro haben sich die Anteilscheine des insolventen Solarkonzerns im frühen Handel auf 1,77 Euro verteuert – ein sattes Plus von knapp 160 Prozent. Was sind die Gründe für den atemberaubenden … mehr