Halloren Schokoladen
- DER AKTIONÄR

Halloren: Schmackhafte Quartalszahlen

Süße Weihnachten erwartet

Der Schokoladenproduzent aus Sachsen-Anhalt blickt auf ein erfolgreiches drittes Quartal zurück und hofft mit diesem Rückenwind auch im Weihnachtsgeschäft punkten zu können. Der Umsatz stieg um 42,7% auf 7,8 Mio EUR, das EBIT legte um 242% auf rund 1 Mio EUR zu. Die Hallenser, die 2007 ihren Börsengang vollzogen, konnten in diesem Jahr bereits neue Großkunden gewinnen. Einen Teil des Emissionserlöses investierte man in neue Produktionsstätten. Nun soll das Weihnachtsgeschäft für das Unternehmen aus Halle an der Saale weitere süße Ergebnisse bringen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Trading-Tipp Halloren: 40 Prozent zum Vernaschen

Der ostdeutsche Pralinen- und Schokoladenhersteller Halloren (WKN A0L R5T) hat heute gute Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. Auch für das laufende Jahr dürfen Aktionäre zuversichtlich sein. Wenn man von einem nur moderaten organischen Wachstum ausgeht, kommt die Aktie auf ein günstiges KGV von 10. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Süss Microtec, Halloren Schokoladenfabrik, Merck KGaA, Burberry, Celesio und andere unter der Lupe

TradeCentre glaubt, dass Süss Microtec die Erwartungen für 2009 erfüllt hat. Fuchs Kapitalanlagen findet Geschmack an Süßem der Halloren Schokoladenfabrik. Platow Derivate hat einen Weg gefunden, mit Aktien von Merck KGaA auch dann zu verdienen, wenn der Kurs fällt. Der Frankfurter Börsenbrief vertraut darauf, dass sich die Luxusgüter von Burberry weiter gut verkaufen. Trade24 setzt auf Celesio. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr