Deutsche Bank
- Michael Schröder - Redakteur

Halbzeitpause: Das waren die fünf Top-Verlierer im DAX

Pfeil 20100225

Das erste Halbjahr konnte sich sehen lassen. Der DAX legte um 2,9 Prozent zu und markierte am 20. Juni sogar ein Allzeithoch. Doch es gab auch Verlierer. Zeit für eine kurze Halbzeitanalyse.

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass der DAX getrieben von der Aussicht auf weiterhin niedrige Zinsen am 5. Juni das erste Mal in seiner Geschichte über die 10.000-Punkte-Marke gestiegen ist und am 20. Juni sein bis heute gültiges Allzeithoch bei 10.050 Zählern markiert hat. Hier geht es zu den Top-Gewinnern.

Doch es gab auch eine Reihe von DAX-Aktien, die im ersten Halbjahr mitunter deutlich an Wert verloren haben. Der größte Verlierer war die Deutsche Bank. Aber auch Adidas und SAP hatten den Rückwärtsgang eingelegt.


Die Charts der Top-Verlierer im Überblick gibt es in der Bilder-Galerie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Lieber zu Aldi als in die Filiale

Die Bankenwelt befindet sich derzeit im Umbruch. Hielt früher die Verbindung zur Hausbank länger als so manche Ehe, haben Kunden heute durchschnittlich 2,5 Bankverbindungen. Auch die Digitalisierung setzt der Branche zu: Indes besuchen Konsumenten häufiger den Lebensmittel-Discounter um die Ecke, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Luft für CEO Cryan wird dünn

Deutsche-Bank-CEO John Cryan hat wohl die größten Rechtsrisiken des Konzerns beilegen können. Mit einer Kapitalerhöhung im vergangenen April hat er die Eigenkapitalausstattung des Finanzinstitutes wieder auf eine gesunde Basis gestellt. Vor sieben Monaten hat er zudem eine strategische Kehrtwende … mehr