Deutsche Bank
- Michael Schröder - Redakteur

Halbzeitpause: Das waren die fünf Top-Verlierer im DAX

Pfeil 20100225

Das erste Halbjahr konnte sich sehen lassen. Der DAX legte um 2,9 Prozent zu und markierte am 20. Juni sogar ein Allzeithoch. Doch es gab auch Verlierer. Zeit für eine kurze Halbzeitanalyse.

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass der DAX getrieben von der Aussicht auf weiterhin niedrige Zinsen am 5. Juni das erste Mal in seiner Geschichte über die 10.000-Punkte-Marke gestiegen ist und am 20. Juni sein bis heute gültiges Allzeithoch bei 10.050 Zählern markiert hat. Hier geht es zu den Top-Gewinnern.

Doch es gab auch eine Reihe von DAX-Aktien, die im ersten Halbjahr mitunter deutlich an Wert verloren haben. Der größte Verlierer war die Deutsche Bank. Aber auch Adidas und SAP hatten den Rückwärtsgang eingelegt.


Die Charts der Top-Verlierer im Überblick gibt es in der Bilder-Galerie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Gefahr heißt Trump

Die Deutsche Bank ist größte Gläubigerin des US-Präsidenten. Im Hypothekenstreit des vergangenen Jahres wurde das dem Konzern noch als Vorteil ausgelegt. Marktteilnehmer vermuteten wohl zurecht, Trump hätte wegen seiner Geschäftsbeziehungen nach Frankfurt kein Interesse an einer zu hohen Strafe für … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das will die HNA Group wirklich

Der chinesische Mischkonzern HNA Group ist in Deutschland bis vor kurzem nahezu unbekannt gewesen. Der Einstieg bei der Deutschen Bank im Frühjahr diesen Jahres hat das aber geändert. Die Chinesen haben im Zuge der jüngsten Kapitalerhöhung im April ihren Anteil überraschend auf 9,9 Prozent … mehr