DAX
- Michael Schröder - Redakteur

Guten Rutsch: DAX heute mit verkürztem Handel

Am letzten Handelstag des Jahres an der Börse in Frankfurt dürfte beim DAX nicht mehr viel passieren. Der Handel endet bereits um 14.00 Uhr. An Silvester sowie an Neujahr bleibt die Börse geschlossen und öffnet erst wieder am Freitag, den 2. Januar 2015. Aktuell sieht es so aus, als könne sich der deutsche Leitindex am Jahresende über der Marke von 9.552 Punkten halten - und damit das dritte Jahr in Folge im Plus schließen.

Nach einer zum Teil wilden Achterbahnfahrt liegt der DAX vor dem letzten verkürzten Handelstag auf Jahressicht zwar nur rund 3,7 Prozent im Plus. Dennoch war das Jahr 2014 ein Jahr der Rekorde: Der DAX und andere große Indizes erreichten neue Rekordstände. Am Freitag den 5. Dezember markierte das heimische Börsenbarometer bei 10.093 Zählern ein Allzeithoch und schloss den Handel an diesem Tag so hoch wie nie bei 10.087 Punkten. Auf Jahressicht hat der DAX aber deutlich weniger zugelegt als die Leitindizes in den USA. Der S&P 500 hat mehr als 13 Prozent zugelegt und schaffte in der Weihnachtswoche sogar noch neue Höchststände im Bereich von 2.100 Punkten. Der Dow Jones legte um rund neun Prozent zu.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

10 Punkte - DAX macht das einzig Richtige

Viele Experten haben dem DAX ein turbulentes Börsenjahr 2017 prophezeit. Noch aber verhalten sich die Marktteilnehmer in Frankfurt relativ ruhig: In der abgelaufenen Handelswoche konnte der deutsche Leitindex ein Miniplus von 10 Punkten verbuchen. Viele Anleger setzen jetzt auf die Earnings Season … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX wartet auf US-Banken - um 12:45 Uhr geht's los!

Der deutsche Aktienmarkt befindet sich nach wie vor in seiner Konsolidierungsformation. Auf lange Sicht ist diese Entwicklung durchaus zu begrüßen, da die überkaufte Situation langsam abgebaut und so der Grundstein für eine neue Aufwärtsbewegung gelegt wird. Die meisten Anleger werden heute nach … mehr