Solarworld
von Florian Söllner - Leitender Redakteur

Guten Morgen Solarworld: Das ist ein Kaufsignal

Endlich kommt auch das Papier der Solarworld AG in Schwung. Die Risiken sind unverändert groß. Doch der ein oder andere Trader spekuliert derzeit auf eine knackige Gegenbewegung der Aktie.

Guten Morgen Solarworld: Die Aktie ist gestern mit einem Paukenschlag aus ihrem Winterschlaf erwacht. Das Papier legte unter hohem Handelsvolumen knapp zehn Prozent zu. Der Ausbruch aus der engen Seitwärtsbewegung ist damit zunächst geglückt. Der gestern gestartete Rebound (SMA und Solarworld: Trading-Chance?) könnte noch einige Stunden oder gar Tage weitergehen. Vorbörslich notiert das Papier am Mittwoch erneut im Plus.

Zuletzt hatten sich die Lebenszeichen im Solarsektor gehäuft: Suntech und Hanwah SolarOne haben haben Aufträge aus Afrika erhalten. Zudem erhält der chinesische Modulhersteller von einer staatlichen Bank Finanzierungszusagen in Höhe von einer Milliarde Dollar - auch für Übernahmen in Europa.

Nur für Profis

DER AKTIONÄR favorisiert aufgrund der deutlich solideren Bilanz und besseren Marktstellung weiterhin SMA Solar für einen kurzen Zock. Doch rein charttechnisch hat durchaus auch das Papier von Solarworld derzeit einen gewissen Reiz. Ein Ausbruch aus einer solch engen Seitwärtsrange setzt sich oft schnell und stark fort. Doch bei rund 1,25 Euro wird die Luft für der Aktie, welche sich weiterhin in einem mittel- und langfristigen Abwärtstrend befindet, wieder dünner.

Mutige Trader, die dieses Spiel mitspielen, sollten den späteren Absprung nicht verpassen beziehungsweise einen engen Stoppkurs setzen. Die operativen Risiken bei Solarworld sind unverändert hoch. Konservative Anleger halten sich daher zurück.

Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.