DAX
- Michael Schröder - Redakteur

Gute Vorgaben aus Übersee: Geht der DAX mit Vollgas ins Wochenende?

Wer hätte das am vergangenen Montag um 15:30 Uhr gedacht? Der DAX notiert am heutigen Freitag bereits wieder deutlich über der 10.000-Punkte-Marke und nimmt Kurs auf den Widerstand bei 10.650 Punkten. Auch in Asien und an den US-Börsen hat es kräftige Gegenbewegungen gegeben.

Die Entspannung an den Aktienmärkten rund um den Globus hat den Dow Jones gestern um 2,3 Prozent auf 16.654 Punkte nach oben getrieben. Überwiegend positiv ausgefallene Konjunkturdaten untermauerten zudem das Bild einer sich weiter erholenden US-Wirtschaft, so dass die Wall-Street-Börsen das dickste Zweitagesplus seit 2009 einheimsten. So war die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA deutlich zurückgegangen. Das Bruttoinlandsprodukt war einer zweiten Schätzung zufolge zudem im zweiten Quartal stärker als erwartet gewachsen. Nur die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe war im Juli schwächer als erwartet gestiegen. In den Tagen davor war es an einigen Handelsplätzen zu einem regelrechten Börsencrash gekommen. Der Dow Jones selbst hatte noch am Dienstag den tiefsten Schlusstand seit mehr als 18 Monaten verzeichnet und in den vorherigen fünf Handelstagen mehr als zehn Prozent eingebüßt.

So schnell kann sich das Blatt wenden. Nach den dramatischen Kurseinbrüchen vom Montag haben die Bullen auch im DAX eine mächtige Gegenbewegung gestartet. Vom Tief bei 9.338 Punkten ging es bis gestern in der Spitze um über elf Prozent nach oben. Aber: Entwarnung aus technischer Sicht gibt es erst, sollte der Markt in den flachen Abwärtstrendkanal eintreten, der seit den Hochs im April Bestand hat. Dessen untere Begrenzungslinie verläuft bei rund 10.405 Punkten. Die nächste horizontale Hürde wartet bei 10.650 Zählern. Allerdings sind vor dem Wochenende nach der jüngsten Rallye auch Gewinnmitnahmen möglich. Erste Unterstützung dürfte die 10.000-Punkte-Marke liefern.

Ob wir nun tatsächlich eine sogenannte V-förmige Erholung sehen und der DAX schon bald wieder Kurs auf sein Allzeithoch nimmt, oder ob es sich hierbei nur eine technische Erholung handelt, bevor es weiter abwärts geht, ist zur Stunde schwer abzuschätzen. Nach dem beeindruckenden Wochenverlauf sollten Anleger an der Seitenlinie bleiben und sich auf das vermutlich letzte richtig heiße Sommer-Wochenende in Deutschland vorbereiten.

(Mit Material von dpa-AFX)

 


Wird Europa wieder brennen?

Flashpoints - Pulverfass Europa

Autor: Friedman, George
ISBN: 9783864703126
Seiten: 384
Erscheinungsdatum: 27.08.2015
Verlag: Plassen Verlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wird Europa wieder brennen? Politologe und Bestsellerautor George Friedman (»Die nächsten 100 Jahre«) mit kühnen und teilweise beängstigenden Thesen zur Zukunft Europas. George Friedman stellt drei Fragen. 1.: »Wie erreichte Europa seine globale Dominanz in politischer, militärischer, wirtschaftlicher und intellektueller Hinsicht?« 2.: »Was lief schief, sodass Europa diese Dominanz zwischen 1914 und 1945 wegwarf?« 3.: »Wird Europa in Zukunft so aussehen wie in der Friedensperiode, die sich an 1945 anschloss, oder wird es zu seinen historischen Fehlern zurückkehren?« Friedman gibt kluge Antworten auf alle drei Fragen – und liefert spannende Denkanstöße zur Sicherung der Zukunft unseres Kontinents.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Kaufen oder verkaufen? Der große DAX-Check! Alle 30 Aktien neu bewertet +++ Bitcoin-Irrsinn: 300% in 6 Monaten +++ Durchstarten: Wer profitiert von Air-Berlin-Insolvenz? +++ Auch im Heft: Amazon, Alibaba, Netflix, Tesla

Der DAX hat es nicht leicht in diesem Jahr. Zwar liegt er mit rund sechs Prozent im Plus, aber seit Mitte Juni hat der deutsche Leitindex spürbar nachgegeben. Neben den geopolitischen Risiken liegt das vor allem an der schwachen Entwicklung einiger wichtiger Indexmitglieder. Wie geht es weiter? Um … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi macht's wie Yellen - DAX schnauft durch

Nach den starken Tagen zuletzt kann der DAX das Tempo am Donnerstag nicht halten. Obwohl der Euro erstmals wieder unter die 1,17-Dollar-Marke gefallen ist, kann der deutsche Leitindex davon nicht profitieren. Anleger müssen sich somit weiter gedulden, bis der charttechnische Seitwärtstrend … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Fed bremst Rallye – und jetzt?

Der DAX legt nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen Tage am Donnerstag eine Verschnaufpause ein. Während die geopolitischen Risiken rund um Nordkorea und die USA wieder in den Hintergrund rücken, bremst der starke Euro die Euphorie etwas. Nach den Fed-Minutes am Mittwochabend ist der … mehr