Solarworld
- Alfred Maydorn - Redakteur

Gute Nachrichten für Solarworld, Conergy und Centrosolar: Deutscher Solar-Boom geht weiter

Im Juli wurden in Deutschland Solaranlagen mit einer Leistung von 543 Megawatt in Betrieb genommen. Das war zwar der zweitschwächste Monat des Jahres, allerdings dürfte das Jahr 2012 erneut ein Rekordjahr für den deutschen Solarmarkt werden.

Trotz der erheblich reduzierten Einspeisevergütungen geht der Solar-Boom in Deutschland weiter. Im Juli kamen 543 Megawatt an installierter Leistung hinzu. Damit wurden in den ersten sieben Monaten des Jahres Solarstromanlagen mit einer Gesamtleistung von 4,9 Gigawatt neu ans Netz angeschlossen.

Deutschland auf Rekordkurs

Die Werte des Vorjahres wurden deutlich übertroffen. Damit liegt der deutsche Solarmarkt auf Kurs, den Spitzenwert des Rekordjahres 2012 zu übertreffen, als Solaranlagen mit einer Leistung von 7,5 Gigawatt neu installiert worden waren. Hierfür würde bereits eine Fortsetzung der Zahlen des Monats Juli ausreichen.

Von der anhaltend hohen Nachfrage nach Solaranlagen dürften auch die deutschen Anbieter profitieren. Obwohl Solarworld, Conergy und Centrosolar ihr Engagement zuletzt mehr auf ausländische Märkte fokussiert haben, ist der heimische Solarmarkt weiterhin der wichtigste.

Kaufsignal für Centrosolar

Anleger sollten aufgrund der nach wie vor vorhandenen Überkapazitäten und der Unsicherheit über die weitere Preisentwicklung bei Solaraktien sehr selektiv vorgehen. Die Insolvenz von Q-Cells dürfte nicht die letzte gewesen sein. Insbesondere das Papier von Centrosolar erscheint auf dem aktuellen Niveau interessant. Die Aktie hat gerade ein Kaufsignal geliefert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Solarworld steigt um 160 Prozent: Jetzt zugreifen?

Die Aktie von Solarworld ist regelrecht explodiert. Ausgehend vom kürzlich markierten Tief bei 0,68 Euro haben sich die Anteilscheine des insolventen Solarkonzerns im frühen Handel auf 1,77 Euro verteuert – ein sattes Plus von knapp 160 Prozent. Was sind die Gründe für den atemberaubenden … mehr