- DER AKTIONÄR

Großes Kino

China entdeckt den Spaß am Film. Besonders die Streifen im XXL-Format erfreuen sich großer Beliebtheit. Die beiden nordamerikanischen Unternehmen Dolby und IMAX profitieren von dieser Entwicklung.

China entdeckt den Spaß am Film. Besonders die Streifen im XXL-Format erfreuen sich großer Beliebtheit. Die beiden nordamerikanischen Unternehmen Dolby und IMAX profitieren von dieser Entwicklung.

Von Sascha Grundmann

Das bisherige Börsenjahr 2005 ist reich an vielbeachteten IPOs gewesen. So wurde in Deutschland etwa im März dem Börsengang des Bezahl-Fernsehsenders Premiere große Aufmerksamkeit zuteil oder in England jüngst dem von Partygaming, dem weltgrößten Anbieter von Pokerpartien im Internet. Nicht ganz so viel Beachtung schenkte die breite Anlegermasse dagegen vor rund fünf Monaten der Neuemission von Dolby Laboratories: Das IPO des Unternehmens, das Mitte Februar den Sprung aufs Parkett wagte, ging zumindest in Deutschland ziemlich unter.

Scheinbar unspektakulär

Doch ist das mangelnde Interesse wirklich verwunderlich? Schließlich macht Dolby im Prinzip das Gleiche wie vor zwanzig Jahren - der Konzern aus San Francisco, dessen Logo fast jeder von dem Rauschunterdrückungsverfahren seiner Stereo-Anlage kennt, entwickelt Produkte und Technologien für die Film-, Audio- und Video(DVD)-Branche. So erschien den Börsianern dann auch der plötzliche Börsengang relativ unmotiviert.

Dolby Laboratories

 

ISIN US25659T1079
Kurs am 11.07.2005 19,58€
Empfehlungskurs 18,17€
Ziel 25,00€
Stopp 14,50€
KGV 06e 32
Chance/Risiko 3/3

 

Entsprechend unspektakulär entwickelte sich zunächst auch der Kursverlauf der Dolby-Aktie: In den ersten vier Monaten nach dem Börsengang verlor das Papier rund 20 Prozent. Unter anderem das Ergebnis für das zweite Quartal 2005, das Dolby Anfang Mai bekannt gab, hatte die Aktionäre enttäuscht: Trotz eines Umsatzanstiegs um acht Prozent auf 85,1 Millionen Dollar musste Dolby einen Gewinnrückgang von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum hinnehmen.

Dass dennoch in der vorletzten Woche auf einmal Schwung in die Kursentwicklung von Dolby gekommen ist, dafür haben gleich mehrere Nachrichten gesorgt: Zum einen profitierte Dolby von einer Ankündigung des US-Unternehmens Access, das eine neue Technologie entwickelt hat, mit der man Filmmaterial digitalisieren kann; Analysten erwarten, dass sich diese Entwicklung und die daraus resultierende steigende Nachfrage nach digitalen Systemen bei Dolby künftig bemerkbar macht. Zum anderen gab Dolby bekannt, dass die Shanghai Media Entertainment Group als erster chinesischer Fernsehsender ihre Sendungen mit dem Surround Sound von Dolby Digital ausstrahlt, ein Hörgenuss, den deutsche TV-Zuschauer schon seit längerem von Sendern wie Pro7 kennen.

Kino XXL

Dass China immer wieder ein Stichwort ist, auf das Börsianer positiv reagieren, beweist auch das kanadische Unternehmen IMAX, das mit Neuigkeiten aus dem Fernen Osten in den vergangenen zwei Monaten für Zuspruch an der Börse sorgte. Der Anbieter von Projektions- und Soundsystemen hatte jüngst bekannt gegeben, dass der chinesische Markt mittlerweile sein zweitgrößter Absatzmarkt hinter den Vereinigten Staaten sei. So haben in den vergangenen zwölf Monaten bereits 50 Filmtheater Abkommen mit dem kanadischen Konzern geschlossen, um in den kommenden Jahren IMAX-Kinos zu eröffnen.

IMAX

 

ISIN CA45245E1097
Kurs am 11.07.2005 8,27€
Empfehlungskurs 8,18€
Ziel 13,00€
Stopp 6,35€
KGV 06e 22
Chance/Risiko $/3

 

Der große Reiz der IMAX-Lichtspielhäuser liegt an ihren Dimensionen. Sie sind Kinos im XXL-Format: Die Leinwände sind teilweise so hoch wie achtstöckige Gebäude und 40 Meter breit. Wer einmal einen Film - am besten noch in 3D - auf einer solchen Leinwand gesehen hat, nimmt auch die verhältnismäßig hohen Eintrittspreise in Kauf: IMAX-Tickets sind etwa doppelt so hoch wie die Karten für den Besuch eines herkömmlichen Kinos.

Zauberwort DMR

Damit IMAX Filme in große Dimensionen umsetzen kann, hat das Unternehmen einen Trumpf im Ärmel. Er heißt DMR, ist eine Technologie und beschreibt die Umwandlung von Kinofilmen im herkömmlichen Format (35 Millimeter) auf das IMAX-Spezialmaß. Mit DMR ist es möglich, jeden beliebigen Film auf dieses Format "hochzuziehen". Positive Begleiterscheinung: Die Hollywoodstudios blockieren IMAX dabei nicht. Sie sehen die Kanadier nicht als Konkurrenten, sondern als zusätzliche Einnahmequelle und fördern daher die Umsetzung ihrer Blockbuster auf die IMAX-Leinwände. Die IMAX-Theater können so nicht nur Dokumentationen oder Eigenproduktionen anbieten, sondern auch Mainstream-Kassenknüller, die für hohe Einspielergebnisse sorgen.

China-Fantasie

IMAX lässt nicht nur Kinofans, sondern auch Analysten frohlocken. Die rechnen für das kommende Jahr mit einer Umsatzsteigerung um zehn Prozent auf über 160 Millionen Dollar. Der Gewinn soll in diesem Zeitraum um mehr als 20 Prozent steigen. Die IMAX-Aktie ist angesichts eines solchen Wachstums mit einem 06er-KGV von 22 verhältnismäßig günstig. Dolby Laboratories weist zwar eine ähnliche Zuwachsrate auf, allerdings ist das Papier mit einem KGV von 30 bereits wesentlich teurer. Von der China-Fantasie dürften dennoch beide Papiere in den nächsten Monaten und Jahren gleichermaßen profitieren.

 

Artikel aus DER AKTIONÄR (28/05).

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV