Google
- Maximilian Völkl

Google-Aktie: Rallye geht weiter

Googles neue Computerbrille Google Glass könnte günstiger werden als erwartet. Derweil wollen die G8-Staaten die umstrittenen Steuerpraktiken in Irland untersuchen und Datenschützer fordern genauere Informationen über die neue Computerbrille Google Glass.

Google zeigt sich weiterhin sehr innovativ. So soll Anfang September ein neues Preisvergleichsportal für Autoversicherungen in Deutschland starten und natürlich bleibt auch die neue Computerbrille Google Glass im Fokus der Entwickler. Diese könnte laut Forbes-Journalist Mark Rogowsky deutlich günstiger in den freien Verkauf kommen als erwartet. Der Experte hält einen Preis von 300 Dollar für durchaus denkbar. Forbes beziffert die Herstellkosten großzügig geschätzt auf circa 175 Dollar. Da Google im Gegensatz zu Apple oder Samsung stets Bereitschaft zeigte, Geräte nicht überteuert auf den Markt zu werfen, könnte Glass bei der geplanten Markteinführung im kommenden Frühjahr also durchaus bezahlbar sein.

Google Glass im Visier der Datenschützer

Datenschützer aus zehn Ländern fordern von Google jedoch genaue Angaben zu Google Glass. Die Beauftragten wollen wissen, welche Daten Google sammeln will, was der Konzern damit tun will und welche Informationen an Dritte weitergeleitet werden sollen. Bereits im Mai verlangten US-Kongressabgeordnete ähnliche Antworten. Durch den aktuellen Spionage-Skandal rund um das Prism-Programm der US-Regierung bekommen die Forderungen jedoch eine ganz neue Würze. Google spürt außerdem Druck durch die G-8-Staatem. Auf dem G-8-Gipfel beabsichtigen die großen Industrieländer, dass internationale Konzerne ihre Einnahmen in Zukunft nach Ländern getrennt ausweisen müssen. Der Suchmaschinengigant war durch umstrittene Gewinnverschiebungen in das EU-Steuerparadies Irland in die Kritik geraten.

Starkes Chartbild

Googles Geschäftsmodell ist jedoch weiterhin über jeden Zweifel erhaben. Ein Quasi-Monopol im Kerngeschäft und die Einführung intelligenter Produkte sorgen für einen stabilen und erfolgreichen Aktienkurs. Das Papier befindet sich in einem starken langfristigen Aufwärtstrend. Die Konsolidierungsphase aus dem Frühjahr ist beendet, die Blickrichtung geht wieder nach oben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: