Gold
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis mit starker Wochen-Rallye – die wichtigen Marken

Gold hat sich in den vergangenen Tagen endlich einmal wieder von seiner starken Seite gezeigt. Die alten Tiefs im Bereich von 1.080 Dollar haben gehalten. In der anschließenden Gegenbewegung ist der Kurs des Edelmetalls über das Zwischenhoch bei 1.127 Dollar geklettert. Auch der starke horizontale Widerstand bei der 1.150-Dollar-Marke wurde Ende der Handelswoche geknackt. Damit ist ein erstes starkes Kaufsignal ausgelöst worden. Ist der Ausbruch über diese charttechnische Hürde nachhaltig, wartet der nächste Widerstand in Form des mittelfristigen Abwärtstrends sowie an der 200-Tage-Linie, die aktuell bei rund 1.188 Dollar verläuft. Nicht nur charttechnisch macht Gold einen besseren Eindruck. Auch erste große Adressen aus der Finanzwelt werden wieder auf das Edelmetall aufmerksam. So hat der Milliardär und Hedgefonds-Manager Stanley Druckenmiller massiv in Gold investiert. Druckenmiller investierte insgesamt 300 Millionen Dollar in Gold - was rund 20 Prozent seines gemanagten Fondsportfolios entspricht. Als Manager von George Soros legendärem Quantum Fund hat der US-Amerikaner bereits in der Vergangenheit sein Können bewiesen und regelmäßig zweistellige Jahresrenditen erwirtschaftet.

„Gold als Krisenschutz“
Auch der Chefvolkswirt der Degussa Goldhandel GmbH, Prof. Thorsten Polleit, hat sich zuletzt optimistisch geäußert. "Auch wenn in der jüngeren Vergangenheit häufig das Gegenteil kolportiert wurde: Gold hat seine Funktion als Krisenschutz nicht eingebüßt", stellt Polleit fest. "Es ist und bleibt das ultimative Zahlungsmittel mit einem Jahrtausende währenden 'Track-Rekord'."

Auch DER AKTIONÄR empfiehlt, Gold als Absicherungsinstrument im eigenen Portfolio zu berücksichtigen. Die derzeit günstigen Preise sollte man zum Auf- beziehungsweise Ausbau von physischem Edelmetall wie Goldmünzen nutzen. Unter den Minenwerten hat erscheint insbesondere aus charttechnischen Gesichtspunkten die Aktie von Franco-Nevada als äußerst interessant. Anlage-Empfehlung zum Thema Edelmetalle finden Investoren zudem im monatlich erscheinenden Anlageschutzbrief (www.anlageschutzbrief.com), den Sie hier zum Vorzugspreis abonnieren können.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marke!

Der Goldpreis hat sich etwas von seinen Tiefständen lösen können. Dennoch bleibt die charttechnische Lage angespannt. Erst mit einem Sprung über 1.180 würde etwas Entspannung eintreten. Doch viel spannender ist die Situation beim GDX. Hier rückt eine wichtige Marke in den Blick der Anleger. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Das sieht gut aus – und das weniger

Der Goldpreis scheint sich derzeit zu stabilisieren. Das Edelmetall hat sich zumindest von seinen zyklischen Tiefständen leicht lösen können. Doch noch kann keine Entwarnung geben werden. Charttechnisch wurde in den vergangenen Wochen doch einiger Schaden angerichtet. Doch es gitb Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr