Commerzbank Knock-Out GLD
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis mit Fehlstart

Sah es zum Jahresende noch verheißungsvoll, musste der Goldpreis in den ersten Tagen des neuen Jahres deutliche Verluste hinnehmen. Grund sind Spekulationen über ein möglicherweise baldiges Ende der extrem expansiven Geldpolitik in den USA.

Der Goldpreis steht weiterhin unter Druck. Die zum Jahresende gestartete Erholungsbewegung wurde zuletzt wieder im Keim erstickt. Seit dem Jahresanfang notiert das Edelmetall damit bereits einige Prozentpunkte im Minus. Grund für den erneuten Preisrückgang waren abflauende Inflationsängste. Gemäß dem Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank gibt es Überlegungen, die Anleihekäufe zur Stützung der US-Wirtschaft bereits im laufenden Jahr einzustellen. Im vergangenen Jahr hatte die US-Notenbank noch beschlossen, die Anleihekäufe deutlich aufzustocken. Dies hatte bei vielen Anlegern den Anreiz zum Kauf von Gold als Versicherung gegen eine schleichende Geldentwertung verstärkt.

Stopp nachziehen

Aus charttechnischer Sicht ist es nun wichtig, dass der mittelfristige Aufwärtstrend verteidigt werden kann. Andernfalls wäre ein Abrutschen bis in den Bereich der 52-Wochen-Tiefs möglich. Langfristig bleibt das positive Bild bei Gold aber weiterhin bestehen. Ein deutlich positives Signal würde aber erst durch den Sprung über den seit Oktober vergangenen Jahres ausgebildeten Abwärtstrend generiert. Anleger, die im empfohlenen Mini-Long von der Commerzbank mit der WKN DR2 AQM investiert sind, sollten zur Gewinnabsicherung den Stopp auf 53,50 Euro nachziehen.

Mit Material von dpa-AFX.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis in Lauerstellung

Derzeit ist wenig Bewegung im Goldpreis. Dies könnte sich jedoch schon bald ändern, sobald das Edelmetall das entscheidende charttechnische Signal gibt. Von fundamentaler Seite erhält der Goldpreis sowohl vom Dollar als auch aus China Unterstützung. mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis nimmt Kurs auf 1.500 Dollar

Weiterhin bleiben die weltweiten Krisenherde, wachsende Inflationsängste und der anhaltend schwache Dollar Kurs bestimmend für den Goldpreis. Diesem gelang in der vergangenen Handelswoche der Ausbruch über sein bisheriges Rekordhoch. Dadurch wurde ein starkes Kaufsignal generiert. Mit Turbozertifikaten können Anleger davon überproportional profitieren. mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis gönnt sich Verschnaufpause

Erst vor Kurzem hat der Goldpreis ein neues Rekordhoch markiert. Kurzfristig fehlte dem Edelmetall allerdings der Schwung für weitere Höchststände. In den kommenden Jahren erwartet aber Goldcorp-Gründer Rob McEwen einen wahren Run auf Gold und somit deutlich steigende Notierungen. mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Silberpreis stürmt auf neues Mehrjahreshoch

Die jüngste Konsolidierung der Edelmetalle ist längst Vergangenheit. Wieder einmal treiben Inflationsängste die Anleger in Gold und Silber. Beide Edelmetalle konnten zuletzt deutlich zulegen. Der Goldpreis ist bereits nicht mehr weit von seinem Allzeithoch entfernt. Silber hat den höchsten Wert seit 1980 erreicht. mehr