Gold
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis: Achtung – Bank of America warnt

Solche Töne sind Goldanlegern bereits von Goldman Sachs bekannt. Nun reiht sich auch die Bank of America offiziell in die Riege der Gold-Pessimisten ein. Wie Zerohedge in dieser Woche gemeldet hat, hat Macneil Curry, Head of Gloabl Technical Strategy bei der Bank of America, zuletzt den Verkauf von Gold empfohlen. Der Analyst rechnet nicht damit, dass das Maihoch bei rund 1.315 Dollar noch einmal überschritten wird. Einen Sprung über das Märzhoch schließt er gar vollkommen aus. Stattdessen lautet sein Kursziel 1.215 Dollar.

 

Spiegelbild Goldman Sachs?

Anleger werden sich erinnern, dass Goldman Sachs mit einer ähnlichen Empfehlung für Aufsehen gesorgt hatte. Im vergangenen Jahr warnte das Investmenthaus vor einem dramatischen Absturz des Goldpreises und riet seinen Klienten zum Verkauf ihres Goldes. Im Anschluss sammelte die Bank jedoch selber fast vier Millionen Anteile am SPDR Gold Trust ein.


Weiter auf steigende Kurse setzen

Es ist also auch bei der Bank of America absolut nicht auszuschließen, dass ein Interesse bestehen könnte, noch einmal günstiger Gold einsammeln zu können. Wie dem auch sei. Anleger sollten sich von diesen Aussagen nicht beunruhigen lassen und weiterhin Geduld bewahren. Der Turbo-Long mit der WKN SG4 EL3 sollte deswegen weiter mit einem Stopp von 18 Euro laufen gelassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marke!

Der Goldpreis hat sich etwas von seinen Tiefständen lösen können. Dennoch bleibt die charttechnische Lage angespannt. Erst mit einem Sprung über 1.180 würde etwas Entspannung eintreten. Doch viel spannender ist die Situation beim GDX. Hier rückt eine wichtige Marke in den Blick der Anleger. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Das sieht gut aus – und das weniger

Der Goldpreis scheint sich derzeit zu stabilisieren. Das Edelmetall hat sich zumindest von seinen zyklischen Tiefständen leicht lösen können. Doch noch kann keine Entwarnung geben werden. Charttechnisch wurde in den vergangenen Wochen doch einiger Schaden angerichtet. Doch es gitb Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr