Gold
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis: Achtung – Bank of America warnt

Solche Töne sind Goldanlegern bereits von Goldman Sachs bekannt. Nun reiht sich auch die Bank of America offiziell in die Riege der Gold-Pessimisten ein. Wie Zerohedge in dieser Woche gemeldet hat, hat Macneil Curry, Head of Gloabl Technical Strategy bei der Bank of America, zuletzt den Verkauf von Gold empfohlen. Der Analyst rechnet nicht damit, dass das Maihoch bei rund 1.315 Dollar noch einmal überschritten wird. Einen Sprung über das Märzhoch schließt er gar vollkommen aus. Stattdessen lautet sein Kursziel 1.215 Dollar.

 

Spiegelbild Goldman Sachs?

Anleger werden sich erinnern, dass Goldman Sachs mit einer ähnlichen Empfehlung für Aufsehen gesorgt hatte. Im vergangenen Jahr warnte das Investmenthaus vor einem dramatischen Absturz des Goldpreises und riet seinen Klienten zum Verkauf ihres Goldes. Im Anschluss sammelte die Bank jedoch selber fast vier Millionen Anteile am SPDR Gold Trust ein.


Weiter auf steigende Kurse setzen

Es ist also auch bei der Bank of America absolut nicht auszuschließen, dass ein Interesse bestehen könnte, noch einmal günstiger Gold einsammeln zu können. Wie dem auch sei. Anleger sollten sich von diesen Aussagen nicht beunruhigen lassen und weiterhin Geduld bewahren. Der Turbo-Long mit der WKN SG4 EL3 sollte deswegen weiter mit einem Stopp von 18 Euro laufen gelassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Der Bond-King spricht: Gold hat 1.000 Dollar Potenzial

Jeffrey Gundlach ist eine Legende. Als Manager des 9,3 Milliarden schweren TCW Total Return Bond Fund hat er sich einen Namen gemacht, bevor er DoubleLine Capital gegründet hat. Sein Spitzname: Der Anleihekönig. Jetzt sorgt er mit einer furiosen Aussage für Aufsehen: Gold hat das Potenzial um 1.000 … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Das war knapp

Der Goldpreis hat eine verrückte Woche hinter sich: Am Mittwoch kletterte der Goldpreis auf ein neues 20-Monats-Hoch, nur um am Widerstand bei 1.366 Dollar zu scheitern. Anschließend ging es wieder bergab mit der Notierung für das gelbe Metall. Silber scheiterte im gleichen Moment an der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Knocking on heavens door

Was für ein Schauspiel gestern Abend. Während Real Madrid und Juventus Turin eine Schlacht um den Einzug ins Champions-League Halbfinale lieferten, kämpften Bullen und Bären um die wohl wichtigste Marke bei Gold. Im Sommer 2016 erreicht der Goldpreis 1.366 Dollar. Ein Hoch, das seitdem nicht mehr … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Erst runter, dann rauf?

Gold bleibt weiter in seiner Handelsspanne gefangen. Doch die COT-Daten haben sich zuletzt deutlich eingetrübt. „Es wird wohl erst schlechter werden, bevor es besser wird“, sagt Markus Bußler. Die mehrfachen vergeblichen Versuche, den Widerstand bei 1.360/1.375 Dollar aus dem Markt zu nehmen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2 Charts, die Sie kennen sollten

Der Sägezahnmarkt bei Gold entnervt einmal mehr die Anleger. Der Ausbruch über den Widerstandsbereich bei 1.360/1.375 Dollar ist erneut gescheitert, Gold legt den Rückwärtsgang ein. Die Commercials sorgen zudem an der Terminbörse für Druck. Die Netto-Shortposition ist zuletzt deutlich gewachsen. mehr