Gold
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis: Achtung – Bank of America warnt

Solche Töne sind Goldanlegern bereits von Goldman Sachs bekannt. Nun reiht sich auch die Bank of America offiziell in die Riege der Gold-Pessimisten ein. Wie Zerohedge in dieser Woche gemeldet hat, hat Macneil Curry, Head of Gloabl Technical Strategy bei der Bank of America, zuletzt den Verkauf von Gold empfohlen. Der Analyst rechnet nicht damit, dass das Maihoch bei rund 1.315 Dollar noch einmal überschritten wird. Einen Sprung über das Märzhoch schließt er gar vollkommen aus. Stattdessen lautet sein Kursziel 1.215 Dollar.

 

Spiegelbild Goldman Sachs?

Anleger werden sich erinnern, dass Goldman Sachs mit einer ähnlichen Empfehlung für Aufsehen gesorgt hatte. Im vergangenen Jahr warnte das Investmenthaus vor einem dramatischen Absturz des Goldpreises und riet seinen Klienten zum Verkauf ihres Goldes. Im Anschluss sammelte die Bank jedoch selber fast vier Millionen Anteile am SPDR Gold Trust ein.


Weiter auf steigende Kurse setzen

Es ist also auch bei der Bank of America absolut nicht auszuschließen, dass ein Interesse bestehen könnte, noch einmal günstiger Gold einsammeln zu können. Wie dem auch sei. Anleger sollten sich von diesen Aussagen nicht beunruhigen lassen und weiterhin Geduld bewahren. Der Turbo-Long mit der WKN SG4 EL3 sollte deswegen weiter mit einem Stopp von 18 Euro laufen gelassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Black Tuesday?

Der Goldpreis bricht heute zum Handelsauftakt rund 10 Dollar ein. Grund zur Panik besteht dennoch nicht. Eine Korrektur ist nach der 90-Dollar-Rallye überfällig. Anleger sollten den Bereich von 1.300 Dollar im Auge behalten. Im Idealfall fällt das Edelmetall nicht mehr unter diese Unterstützung. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Experte Thomas Gebert: "Vielleicht ein wenig Gold"

Möglicherweise steht der Dollar vor einer längeren Abwärtsbewegung. Der Goldpreis könnte davon profitieren. "Ich hatte an dieser Stelle vor einem Jahr eine unmittelbar bevorstehende große Dollar-Wende erwartet. Meine damalige Annahme stand diametral den Prognosen der Banken und Brokerhäuser … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

2018, das Jahr von Gold?

Starker Endspurt, starker Jahresauftakt. Der Goldpreis meldet sich eindrucksvoll zurück. Nachdem das Edelmetall schon die 200-Tage-Linie überwinden konnte, fiel auch der Widerstand bei 1.300 Dollar, als ob er nicht existent gewesen ist. Sehen wir 2018 das fulminante Comeback von Gold? mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Zehn Prognosen für 2018

2017 hat die Edelmetallangeleger nicht gerade verwöhnt. Zwar werden Gold und Silber das Jahr im Plus abschließen. Doch vor allem seit September war das Umfeld schwierig. Viele Aktien sind unter Druck geraten. Und Anleger haben frustriert das Handtuch geworfen. Doch was erwartet die Anleger 2018? mehr