Goldman
- Thorsten Küfner - Redakteur

Goldman Sachs: Diesmal ohne Glanz

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat im vierten Quartal einen Gewinn von 3,79 Dollar je Aktie erzielt. Damit übertraf der Konzern die Prognosen der Analysten von 3,76 Dollar dieses Mal allerdings nur sehr knapp. Die Erträge fielen niedriger aus als erwartet.

Goldman Sachs hat im vierten Quartal des vergangenen Jahres einen Nettogewinn von 3,79 Dollar je Aktie erzielt - ein Rückgang von knapp 50 Prozent. Analysten hatten im Vorfeld mit 3,76 Dollar gerechnet. Die Dividende soll sich auf 0,35 Dollar je Anteil belaufen. Mit diesem Ergebnis übertrafen die Goldmänner die Schätzungen dieses Mal nur sehr knapp. In der Vergangenheit gelang es den New Yorkern oftmals, deutlich mehr zu verdienen als Experten prognostiziert hatten. Die Einnahmen lagen mit 8,6 Milliarden Dollar unter den Schätzungen von durchschnittlich rund neun Milliarden Dollar.

Für das Gesamtjahr 2010 beläuft sich das Ergebnis damit auf 13,18 Dollar je Anteilschein.

Dabeibleiben

Die Aktie von Goldman Sachs ist angesichts eines 2011er-KGVs von 9 noch sehr moderat bewertet. Investierte Anleger sollten an Bord bleiben. Das Kursziel lautet weiterhin 150 Euro, der Stopp sollte bei 96 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: