Gold
- Marion Schlegel - Redakteurin

Gold: Der finale Abverkauf naht

Wo ist der Boden? Das fragen sich derzeit alle Goldanleger. Der Goldpreis befindet sich im freien Fall. Die wichtige Unterstützung bei 1.180 Dollar rückt immer näher. „Ich fürchte, die Marke wird nur kurzzeitig Unterstützung bieten“, sagt Bußler. Er geht davon aus, dass es zwar einen kurzen Rebound beim Goldpreis geben wird. Wenn es den Bullen aber nicht gelingt, die 1.240-Dollar-Marke zurückzuerobern, dürfte es schnell wieder nach unten gehen. Dazu kommt: Bei 1.180 Dollar oder kurz darunter dürften noch zahlreiche Stoppkurse im Markt liegen. Dies könnte den Abwärtstrend noch einmal beschleunigen. Doch die Goldbullen sollten die Hoffnung nicht aufgeben. „Das könnte dann der finale Abverkauf sein.“

Ähnlich ist die Situation bei Silber. Hier scheint man schon einen Schritt weiter zu sein. Das Edelmetall hat Ende vergangener Woche ein neues Vier-Jahres-Tief generiert. „Realistisch ist das alles nicht mehr“, sagt Bußler in der Sendung "Börse live - Gold spezial" des Deutschen Anlegerfernsehens DAF. Auf dem aktuellen Niveau würden nahezu alle primären Silberproduzenten nicht mehr profitabel arbeiten. „Deshalb glaube ich nicht, dass dieser Kursrutsch nachhaltig ist.“ Aber kurzfristig neigen Märkte zur Übertreibung. Daher könne ganz schwer vorhergesagt werden, wenn der Wendpunkt erreicht ist. „Ich bin aber relativ zuversichtlich, dass wir im vierten Quartal das Tief sehen werden.“

Der Trick bei Silbermünzen
Im Rahmen der Zuschauerfragen äußert sich Bußler auch zur Mehrwertsteuererhöhung bei Silbermünzen. Dass es bei vielen Münzen dennoch zum Jahresanfang kaum zu Verteuerungen gekommen ist, liege an der Differenzbesteuerung, die viele Unternehmen durchführen.

Zuversichtlich zeigt sich Bußler mit Blick auf die Aktie des Kupferproduzenten Tiger Resources. „Wer mit dem Länderrisiko Demokratische Republik Kongo leben kann, für den ist Tiger Resources sicherlich keine schlechte Aktie“, sagt er. Negativ steche lediglich die hohe Anzahl ausstehender Aktien ins Auge. Aber letztlich sei die die logische Konsequenz von Kapitalmaßnahmen, die durchgeführt worden sind. Weitere Aktien: Pure Gold Mining und B2Gold.

Die Sendung können Sie gleich hier abrufen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr