Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Goldexperte Bußler: Das waren sensationelle Zahlen

Der Goldpreis hat gestern erneut korrigiert. Und erstmals wurden auch die Goldminenaktien davon erfasst. Teilweise standen zum Handelsende zweistellige prozentuale Verluste bei einigen Werten auf dem Kurszettel. Doch nach Ansicht von Markus Bußler handelt es sich dabei nach wie vor um eine normale, ja sogar gesunde Korrektur.

„Ich werde bei der aktuellen Konsolidierung nicht nervös“, sagt Bußler. Das Korrekturziel liege bei rund 1.308 Dollar und sei gestern fast erreicht worden. Selbst ein Rutsch bis auf 1.280 Dollar sei nicht besorgniserregend. Erst darunter trübe sich das Chartbild ein. In den USA werde derzeit einmal mehr über einen möglichen Zinsschritt der Fed noch in diesem Jahr diskutiert. Doch diese Diskussion sei hinlänglich bekannt. Für die Fed-Sitzung der kommenden Woche rechne niemand mit einem solchen Schritt.

Im Rahmen der Einzelaktien geht es diesmal um die Zahlen von Newmont Mining, den Ausblick auf Barrick Gold, Kinross und Goldcorp sowie um die beiden Silberproduzenten First Majestic und Great Panther Silver. Die gesamte Sendung können Sie gleich hier ansehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Verrückte Tage

Der Goldpreis fest, der Silberpreis fest, die Goldminenaktien – deutlich im Minus. Derzeit scheint es fast eine verkehrte Welt zu sein. Doch obwohl Gold und auch Silber eigentlich eine schöne Bewegung aufweisen, mahnt Markus Bußler: Noch liegen die wichtigen Marken vor uns. Solange diese nicht … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr