Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold und Silber: Wenn das passiert, dann geht die Party los

Auch wenn Gold und Silber heute fester in den Tag starten, so befinden sich die Edelmetalle weiterhin in der Konsolidierung. Allerdings stehen die Chancen sowohl bei Gold und Silber gut, dass sich das schon bald ändert. Beide Edelmetalle haben mittlerweile unsere Zielzonen erreicht – Silber etwas deutlicher als Gold. Jetzt haben die Bullen die Chance, das Blatt wieder zu ihren Gunsten zu wenden.

Bei Silber ist der Chart mittlerweile tief in die Unterstützungszone eingetaucht. Das 61,8 Prozent Fibonacci bei 14,92 Dollar wurde bislang aber nicht getestet. Wie bereits gestern geschrieben: Antizyklisch agierende Investoren finden hier ein sehr gutes Chance/Risiko-Verhältnis vor. Eine Position kann leicht abgesichert werden. Als Absicherung bietet sich ein Stoppkurs knapp unter der unteren Begrenzung der Unterstützungszone bei 14,50/14,40 Dollar an. Bislang handelt es sich um eine normale Korrektur. Dass die bei Silber deutlicher ausfällt als bei Gold, sollte Anleger nicht verunsichern. Das haben wir in der Vergangenheit öfter gesehen.

Der Goldpreis hat praktisch punktgenau auf die obere Begrenzung der Unterstützung bei 1.280 Dollar zurückgesetzt. Zwar reicht die Zone hinab bis in den Bereich von 1.250 Dollar, in dem auch die 200-Tage-Linie verläuft. Doch da sich die technischen Indikatoren bereits deutlich abgekühlt haben und auch von Seiten der Terminmärkte nicht allzu viel Druck besteht, haben die Bullen eine echte Chance, schon die 1.280 Dollar zu verteidigen.

Konservativere Anleger warten einen Ausbruch über die hartnäckigen Widerstände ab. Bei Gold ist das die Zone von 1.366 bis 1.375 Dollar. Dieses Hoch, das noch aus dem Sommer 2016 herrührt, konnte in den vergangenen zweieinhalb Jahren nicht überwunden werden. Ein Ausbruch über diesen Bereich dürfte allerdings rasch das anlegerinteresse an Gold und Silber wieder erwachen lassen. Silber ist noch ein gutes Stück entfernt von dem Hoch aus 2016, das bei über 20 Dollar lag. Doch der Silberpreis hat eine andere wichtige Widerstandszone: 16,00 bis 16,50 Dollar. Gelingt den Bullen, ein Ausbruch über diese Marke, dann dürfte das ebenfalls hohes Interesse nach sich ziehen.

Bei Goldfolio positionieren uns jetzt. In der kommenden Woche wollen wir unser Engagement im Silberbereich ausbauen. Wir legen damit den Grundstein für die Gewinne in den kommenden Wochen und Monate. Wollen Sie dabei sein? Dann testen Sie Goldfolio 13 Wochen lang für nur 49 Euro. Alle Details: www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold und Silber: Kommt jetzt QE4?

Wirklich überraschend kommt das nicht: Die Fed wird die Zinsen im laufenden Jahr nicht mehr erhöhen. Das verkündete die US-Notenbank nach ihrer zweitätigen Sitzung gestern Abend. Damit wird der Zinssatz in der Spanne zwischen 2,25 und 2,5 Prozent bleiben. Dazu hat die Fed auch angekündigt, die … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Startschuss für die Bullen?

Es kam, wie es kommen musste: Der Goldpreis notierte gestern den gesamten Tag über im Minus. Doch mit dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed drehte der Goldpreis ins Plus. Die Notenbank erklärte, dass es im laufenden Jahr keinen Zinsschritt mehr geben wird. Das schwächere Wachstum der US-Wirtschaft … mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Deshalb wird der Goldpreis steigen!

Nach wie vor befindet sich Gold in seiner Handelsspanne. Nach unten sichert der Unterstützungsbereich zwischen 1.280 und 1.250 Dollar ab, nach oben steht der harte Widerstand bei 1.366/1.375 Dollar im Weg. Doch die Bank of America Merrill Lynch sieht Rückenwind für den Goldpreis. Und zwar von einer … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Das müssen Sie heute beachten!

Das Warten hat ein Ende: Heute um 19 Uhr unserer Zeit wird die US-Notenbank das Ergebnis ihrer zweitägigen Sitzung bekannt geben. Mit einer Zinsanhebung rechnet praktisch niemand. Von daher sollte es von dieser Seite keine Überraschungen geben. Viel spannender wird wieder einmal der Wortlaut … mehr