Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold und Silber: Vier Jahre Bärenmarkt – und jetzt?

Es ist mittlerweile vier Jahre her, am 25. April 2011 markierte der Silberpreis bei knapp 50 Dollar sein bisheriges Allzeithoch. Seitdem befindet sich Silber in einem Bärenmarkt. Der Goldpreis erlebte sein Hoch am 6. September 2011. Dann ging auch Gold in einen Bärenmarkt über. Vier schwierige Jahre liegen mittlerweile hinter den Edelmetall-Anlegern.


Fundamental ist dieser Bärenmarkt sicherlich schwierig zu erklären. Nach der Lehman-Pleite haben die Notenbanken begonnen, die Geldschleusen zu öffnen. Und viele Marktteilnehmer fürchteten, dies werde in einem Anstieg der Inflation münden. Deshalb erlebten die Edelmetalle in den Jahren 2009 bis 2011 noch einmal einen Anstieg. Doch als die Inflation ausblieb und die Aktienmärkte haussierten, sanken Gold und Silber in der Gunst der Anleger. Das Ergebnis ist mittlerweile hinlänglich bekannt.


Mittlerweile hat Silber über 60 Prozent an Wert eingebüßt, Gold hat rund 30 Prozent eingebüßt. Die Dynamik des Abschwungs, die ihren Höhepunkt sicherlich im April 2013 hatte, hat deutlich nachgelassen. Die Edelmetalle arbeiten an ihrer Bodenbildung. Ist damit ein weiterer Abverkauf vom Tisch? Leider nein. Streng genommen fehlt das Kapitulationstief. Es fehlt der Abverkauf, der – vor allem aus marktpsychologischer Sicht – die letzten verbliebenen Anleger aus dem Markt treibt. Doch wie es so oft ist: Wenn alle auf eine solche Abverkaufswelle warten, dann bleibt sie vielleicht aus – oder verschiebt sich weiter nach hinten. Kurzfristig bleibe ich daher optimistisch für die Edelmetalle. Allerdings kann die Lage mit Blick auf den Spätsommer/Herbst durchaus noch einmal ungemütlich werden.

Wollen Sie mitdiskutieren rund um das Thema Gold und Silber? Dann folgen Sie Bußlers Goldgrube auf Facebook.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Eine Bullenfalle – oder doch nicht?

Der Goldpreis kämpft nach wie vor mit dem Widerstandsbereich zwischen 1.200 und 1.220 Dollar. Ein nachhaltiger Ausbruch nach oben gelang bislang nicht. Und es mehren sich die Stimmen, dass die Bewegung seit Weihnachten nur eine Bullenfalle gewesen ist. Doch so schlecht stehen die Chancen der Bullen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Die große Trump-Show

Der Goldpreis pendelt lustlos um die Marke von 1.200 Dollar. Das ist wenig verwunderlich, der Goldpreis, Goldminenaktien und Goldminen-Indices sind fast gleichzeitig auf wichtige Widerstände gestoßen. Die Blicke richten sich heute ohnehin mehr auf die USA und die Amtseinführung Donalds Trump. „Aber … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die meistgehasste Rallye

Der Goldpreis steigt und steigt und steigt – dabei soll er das gar nicht. Experten waren sich (wieder einmal) einig, dass die Goldrallye zu Beginn des vergangenen Jahres eine Eintagsfliege gewesen ist. Ein Bärenmarkt-Rallye. Nicht mehr. Doch das Edelmetall hält sich eben nicht an das, was Analysten … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold-Experte Bußler: So geht es jetzt weiter

Das noch junge Jahr 2017 hat die Goldanleger bislang verwöhnt. Gold und vor allem Goldminen sind fulminant ins neue Jahr gestartet. An der Marke von 1.200 Dollar könnten sich die Bullen aber zunächst die Zähne ausbeißen. „Ich gehe von einer kleinen Korrektur in diesem Bereich aus“, sagt Markus … mehr
| Florian Söllner | 1 Kommentar

Bitcoin-Crash: Ist das der Tod?

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist seit Jahresbeginn um 30 Prozent in die Knie gegangen. Grund: Die chinesische Zentralbank hat am 11. Januar angekündigt, Bitcoin-Handelsplattformen im ganzen Land genau zu untersuchen. Die Lizenzen werden dahingehend geprüft, ob Kreditgeschäfte oder … mehr