Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold und Silber: 160 Prozent Plus, wenn ...

Der Goldpreis kennt derzeit keine klare Richtung. Die Marktteilnehmer warten auf die Fed. Am Mittwoch tagt die US-Notenbank, am Donnerstag will sie bekannt geben, ob die Zinsen in den USA zum ersten Mal seit über neun Jahren wieder angehoben werden. Offensichtlich will im Vorfeld keiner eine Position eingehen. Zu groß scheint das Risiko.


Dabei zeigt die Vergangenheit: Zinsanhebungen sind nicht schlecht für Gold. Im letzten Zinsanhebungszyklus konnte Gold 60 Prozent zulegen. Doch die Warnung der großen US-Banken, Gold könnte bei einer Zinsanhebung noch weiter fallen, hat sich in das Gedächtnis der Anleger gebrannt. Und sie meiden die Edelmetalle weiterhin. „Wenn wir auf die Jahre 2004 bis 2006 zurückblicken, dann war Silber mit einem Plus von zeitweise über 160 Prozent der große Gewinner“, sagt Markus Bußler beim Deutschen Anlegerfernsehen DAF. Vor diesem Hintergrund sieht er einer Zinsanhebung gelassen gegenüber.


Im DAF spricht er zudem über die Aktien der Branchengrößen Barrick Gold, Newmont Mining und Goldcorp. Außerdem hat er auch das Papier von AngloGold Ashanti dabei. Die Aktie erwacht allmählich wieder zum Leben. Weitere Themen: Die Produktionskosten bei den Goldkonzernen und Insiderkäufe bei True Gold. Die komplette Sendung könnten Sie gleich hier ansehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Der Deckel knallt weg!

Was für eine Bewegung beim Goldpreis! Die Konsolidierung scheint beendet. Gold durchbricht nach einigen vergeblichen Anläufen die Marke von 1.240 Dollar und sendet damit ein deutliches Signal an den Markt: Kauf mich. Auch Silber kann nach oben ziehen, sollte aber, um das bullishe Bild perfekt zu … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Kommt hier die riesige Kaufchance?

Gold konsolidiert – auf Ansage. Der Goldpreis ist beim Versuch, die Marke von 1.240 Dollar zu durchbrechen gescheitert. Jetzt rückt noch einmal die Marke von 1.220 Dollar in den Blick der Anleger. Und es besteht die Gefahr, dass das Edelmetall noch einmal unter 1.200 Dollar abtauchen wird. Eine … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Oh Schreck, eine Korrektur!

Der Goldpreis überwindet die Marke von 1.220 Dollar und läuft sich beim Widerstand im Bereich von 1.240 bis 1.250 Dollar fest. Der Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau ist die logische Folge. „Das ist kein Grund zur Panik“, sagt Markus Bußler. Allerdings sollte Gold jetzt nicht mehr unter die Marke … mehr