- DER AKTIONÄR

Gold und Dividende

Mit einer Dividendenrendite von fast fünf Prozent im Jahr 2006 und zwölf Prozent 2007 ist Equigold der Dividendenstar unter den Goldaktien. Die Renditen steigen und fallen natürlich einzig mit dem Goldpreis.

Mit einer Dividendenrendite von fast fünf Prozent im Jahr 2006 und zwölf Prozent 2007 ist Equigold der Dividendenstar unter den Goldaktien.

Von Olaf Hordenbach

Das australische Goldminenunternehmen Equigold, das 1993 gegründet wurde und zuerst in Vietnam auf Goldsuche ging, besitzt heute in Australien die beiden Minen Mount Rawdon und Kirkalocka. Zudem ist Equigold im afrikanischen Staat Elfenbeinküste tätig.

65 Prozent für die Aktionäre

Die australischen Minen Mount Rawdon und Kirkalocka sind bereits in Produktion. Im Jahr 2006 wird Equigold aus beiden Minen schätzungsweise 155.000 Unzen Gold fördern. Bei einem angenommenen durchschnittlichen Goldpreis von 425 Dollar je Unze wird Equigold dann einen Gewinn je Aktie von 0,09 Australische Dollar erwirtschaften. Auf dem aktuellen Kursniveau entspricht dies einem attraktiven KGV von 14. Richtig reizvoll wird das Papier jedoch durch den Umstand, dass Equigold für 2006 die Zahlung einer Dividende in Höhe von 0,06 Australische Dollar in Aussicht stellt, was auf Basis des aktuellen Aktienkurses einer Dividendenrendite von 4,9 Prozent entspricht. Firmenpolitik ist es, mindestens 65 Prozent der erwirtschafteten Gewinne als Dividende an die Aktionäre auszuschütten.

Auf Goldsuche in Afrika

Das Bonikro-Projekt im westafrikanischen Land Elfenbeinküste verspricht ab dem Jahr 2007, wenn die Produktion beginnen soll, eine jährliche Förderung von 120.000 Unzen. Besonders wertvoll wird das Projekt durch den Umstand, dass sich die Produktionskosten auf lediglich 160 Dollar je Unze belaufen. Bei einem für 2007 unterstellten durchschnittlichen Goldpreis von 430 Dollar je Unze würde Equigold dann insgesamt einen Gewinn je Aktie von 0,24 Australische Dollar erwirtschaften. Für 2007 würde sich damit ein KGV von lediglich 5 errechnen. Bei einer Ausschüttungsquote von angepeilten 65 Prozent beliefe sich die Dividende dann auf 0,15 Australische Dollar, was einer Dividendenrendite von zwölf Prozent entsprechen würde.

Risiken nicht unterschätzen

Natürlich steigen und fallen alle Schätzungen (KGV, Dividendenrendite) mit der Goldpreisentwicklung. Sollte der Goldpreis stärker steigen - also das Niveau von 430 Dollar je Unze überschreiten - müssten sämtliche Annahmen deutlich zum Positiven revidiert werden. Andererseits würde die Schätzungen deutlich schlechter ausfallen, käme es in den kommenden Jahren zu einem nachhaltigen Einbruch beim Goldpreis.

Hochinteressante Rendite

Die Aktien von Equigold sind nur etwas für Anleger, die auf einen mindestens stagnierenden Goldpreis spekulieren. Unter der Annahme, dass der Goldpreis in den kommenden zwei Jahren nicht deutlich unter 425 Dollar beziehungsweise 430 Dollar fallen wird, bietet Euqigold eine hochinteressante Dividenderendite von derzeit 4,9 Prozent im Jahr 2006 und zwölf Prozent im Jahr 2007.

Equigold

 

ISIN AU000000EQI4
Kurs am 07.09.2005 0,78 €
Empfehlungskurs 0,75,€
Ziel 1,50 €
Stopp 0,55 €
KGV 06e 14
Chance/Risiko 5/5

 

Artikel aus DER AKTIONÄR 36/05

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV