Exxon
- Werner Sperber - Redakteur

Gold und Continental im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau I

Das Zertifikatejournal setzt auf einen weiterhin hohen Goldpreis und stellt ein passendes Derivat vor. Der Strategie-Report gibt Gummi mit Continental. Zudem gibt es Änderungen in einem Musterdepot.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten des Zertifikatejournals erklären: In der europäischen Gemeinschaftswährung gerechnet, fehlen dem Preis für Gold je Feinunze (31,1 Gramm) noch 40 Euro bis zum Rekordpreis, in der US-Währung fehlen noch 190 Dollar. Aufgrund der Geldschwemme aus den Notenbanken und der damit einhergehenden Inflationsangst stimmt das fundamentale Umfeld für weiter steigende Notierungen. Der charttechnische Aufwärtstrend ist auch intakt. Wie lange der Sturm der Anleger auf Gold anhält, ist fraglich, derzeit sieht jedoch alles nach weiter anziehenden Notierungen aus. Um davon zu profitieren, sollten Anleger den am 21. Dezember 2012 fälligen Stay-High-Optionsschein (WKN SG2 ZBC) der Société Générale auf Gold kaufen. Die Bank zahlt zehn Euro zurück, wenn der Goldpreis während der Laufzeit nie die Marke von 1.500 Dollar je Unze berührt oder gar unterschreitet. Dann verfiele der Schein wertlos. Deshalb sollte ein Stoppkurs bei 1.633 Dollar je Unze Gold gesetzt werden.


Der Strategie-Report: Continental gibt wieder Gummi

Anfang August hat der Aktienkurs von Continental die langfristige, flache Abwärtstrendlinie sowie das Hoch aus dem Jahr 2011 bei 77,63 Euro dynamisch überwunden und bis 85 Euro zugelegt. Danach korrigierte die Notierung bis 77,63 Euro. Seither stabilisiert sich der Kurs. Bei dem nun zunehmenden Momentum legt der Kurs wieder zu. Die Experten des Strategie-Reports leiten daraus ein Kursziel von bis zu 95 Euro ab. Der Stopp-Loss sollte bei 77,80 Euro platziert werden.

Änderungen im Musterdepot des Strategie-Reports:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben ihre 1.350 Long-Zertifikate (WKN BP4 KAP) auf Bayer mit einem Gewinn von 229 Prozent zu 1,38 Euro ausgebucht. Dafür haben sie 5.000 Bull-Zertifikate (WKN CT7 CCX) auf AT&T zu 0,16 Euro und 1.000 Discount-Zertifikate (WKN CK3 X11) auf Microsoft zu 29,72 Euro eingebucht. Nun möchten sie noch 270 Discount-Zertifikate (WKN CK1 V52) auf Exxon Mobil und 1.000 Call-Optionsscheine (WKN UU5 5LE) auf Continental einbuchen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Exxon Mobil: Extrawurst vom Ex-Chef? Nein!

Russland hat die ukrainische Halbinsel Krim im Jahr 2014 besetzt. Die Europäische Union und die USA beschlossen wirtschaftliche Strafen gegen Russland. Zwei Jahre zuvor haben der US-Konzern Exxon Mobil und das russische Staats-Unternehmen Rosneft bereits vereinbart, gemeinsam Öl- und … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Apple zurück auf dem Thron

Nach einem furiosen Anstieg von über 80 Prozent in den letzten zwölf Monaten ist Apple weltweit das mit Abstand größte Unternehmen nach Marktkapitalisierung mit rund 594 Milliarden Dollar. Mit großem Abstand folgen der weltweit größte Ölkonzern Exxon Mobil (u.a. ESSO) mit etwa 424 Milliarden Dollar … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Warren Buffett setzt auf Öl und Gas

US-Starinvestor Warren Buffett setzt auf Öl und Gas. Wie aus seinem neuesten Bericht an die amerikanische Börsenaufsicht SEC hervorgeht, hat sich seine Investmentholding Berkshire Hathaway mit Aktien des Energiemultis ExxonMobil im Wert von aktuell 3,7 Milliarden Dollar eingedeckt (2,7 Milliarden … mehr