Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold-Insider: 100% oder mehr mit Gold-Aktien möglich

Der Goldpreis pendelt lustlos um die Unterstützung bei 1.273 Dollar, der Silberpreis hat die Unterstützung bei 14,60 Dollar bereits gerissen. Es macht sich Tristes breit bei den Edelmetallanlegern. Doch ein Branchen-Insider glaubt, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis sich die Minenaktien verdoppeln oder sogar verdreifachen.

In einem Interview mit dem Internet-Portal kitco.com hat sich Rob McEwen, Gründer von Goldcorp und CEO von McEwen Mining, zu den Aussichten auf dem Goldmarkt und insbesondere bei den Goldminenaktien geäußert. Die Rohstoffmärkte seien zyklisch, sagt McEwen. Und wir seien dabei einen neuen Bullen-Zyklus zu beginnen. Aktuell hemme der starke US-Dollar noch das Aufwärtspotenzial von Gold. Doch wenn das Vertrauen in den US-Dollar schwinde, dann könnten alle Rohstoffnotierungen nach oben drehen. „In den letzten 77 Jahren hat es acht Bärenmärkte gegeben. Der letzte sei der längste und fürchterlichste gewesen“, sagt McEwen. „Im gleichen Zeitraum hat es aber auch sechs Bullenmärkte gegeben, die im Durchschnitt eine Rendite von 540 Prozent eingebracht hätten.“ McEwen geht davon aus, dass der neue Bullenmarkt für Gold und Silber im Jahr 2016 begonnen hat. Bislang habe es aber „nur“ ein Plus von 160 Prozent gegeben, sodass sich die Minen noch verdoppeln oder sogar verdreifach könnten.

Für McEwen steht fest: Jetzt sei ein guter Zeitpunkt, in den Goldmarkt einzusteigen, da die Aufwärtschancen die Abwärtsrisiken überwiegen würden. Aber nicht nur Gold sei interessant, auch für Kupfer ist McEwen bullish. Vor allem die Revolution durch die Elektroautos würde die Kupfernachfrage nach oben treiben. „Wir werden eine riesige Nachfrage sehen“, prognostiziert McEwen.

Sicherlich sind die Statistiken, die Rob McEwen zitiert, nicht falsch. Dennoch bringen sie dem Anleger relativ wenig. In Sachen Timing wird der Chart der bessere Ratgeber sein. Gelingt der Ausbruch über die Marke von 1.366/1.375 Dollar, dann wäre dies ein sehr starkes Indiz für einen Bullenmarkt bei den Edelmetallen. Doch bis dahin liegt noch eine Menge Arbeit vor den Bullen. Und das sollten Anleger immer im Hinterkopf behalten, wenn sie solche Interviews lesen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Deshalb steigt der Goldpreis auf 1.700 Dollar

Diese Rallye hat fast alle Investoren auf dem falschen Fuß erwischt. Der Goldpreis meldet sich zurück. Der Goldpreis erreichte ein neues 14-Monats-Hoch. Doch viele bleiben skeptisch, scheitert doch Gold daran, den Widerstand bei 1.366 Dollar aus dem Markt zu nehmen. Doch das Umfeld bessert sich … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: „Nicht jetzt!“

Der Goldpreis konnte gestern erneut zulegen und nähert sich wieder dem Jahreshoch bei 1.360 Dollar. Doch wenn es nach Brian Belski, oberster Investmentchef bei de Bank of Montreal (BMO), gibt es für Anleger keinen Grund, aktuell in Gold zu investieren. „Für Gold und Minenunternehmen wir die Zeit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Milliardäre kaufen

Ray Dalio hat bereits gekauft, Jeffrey Gundlach ebenfalls. Jetzt hat sich auch Paul Tudor Jones, Gründer von Tudor Investment Corp, dem Club der Superreichen angeschlossen, die Gold kaufen. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg erklärte Paul Tudor Jones, dass Gold sein … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Buy the dip!

Der Freitag hatte für Goldanleger etwas von einem Krimi. Zunächst arbeitete sich Gold nach oben, knackte das Jahreshoch bei 1.350 Dollar, kletterte auf ein neues 14-Monatshoch, nur um dann beim Angriff auf den Schlüsselwiderstand bei 1.366/1.375 Dollar zu scheitern. Dann legte Gold den … mehr
| Dennis Riedl | 0 Kommentare

Laufen Big Caps im Sommer besser? – TSI Wochenupdate

Der Jahreswechsel ist die Zeit schlechthin für SmallCaps. Warum? Die Historie zeigt es. Schlägt in den häufig wackeligen Sommermonaten dafür die Zeit von BlueChips wie SAP, Adidas oder BASF? Das ist das Thema des Wochenupdates. Daneben im aktuellen Blickpunkt: Die Märkte aus China, der Goldpreis … mehr