Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold-Experte Bußler: Das Endspiel hat begonnen

Der Goldpreis zeigt derzeit kaum Eigenleben. Die Investoren warten auf den Zinsentscheid der Fed. Dennoch zeigt sich Markus Bußler verhalten optimistisch für die weitere Entwicklung der Edelmetalle. „Selbst wenn die Fed die Zinsen anhebt, ist das kein Weltuntergang für Gold und Silber“, erklärt er.


Seiner Ansicht nach hat das Endspiel des Bärenmarktes bei den Edelmetallen begonnen. „Es ist möglich, dass wir die Tiefs bereits gesehen haben“, erklärt er. Das überrascht. Immerhin sehen nahezu alle Analysten den Goldpreis unter Druck. Die 1.000-Dollar-Marke rückt immer näher. Und es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis diese fällt. Dennoch sei die Bodenbildung bei Gold und Silber im Gange.


Im Rahmen der Einzelaktien geht es diesmal um das Papier von Goldcorp. Der Goldproduzent hat Probleme auf seiner neuen Mine in Kanada. Außerdem im Fokus: Silver Lake Resources und True Gold. Die beiden Aktien kommen beide nicht vom Fleck. Warum eigentlich? Die gesamte Sendung können Sie gleich hier abrufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Vive la France

Der Goldpreis steht heute im frühen Handel unter Druck. Der Grund: Die Frankreichwahl hat zwar noch keinen eindeutigen Sieger hervorgebracht. Doch offensichtlich ist der von vielen befürchtete Links- oder Rechtsrutsch ausgeblieben. Und damit fließt das Geld aus dem sicheren Hafen Gold wieder in die … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein fader Beigeschmack

Der Goldpreis pendelt rund um die Marke von 1.280 Dollar – doch der langfristige Abwärtstrend konnte bislang nicht geknackt werden. Auch Silber fehlen derzeit die Impulse. Reichlich bewegung gibt es jedoch bei den Minenaktien. Markus Bußler erklärt, was das alles mit dem GDXJ auf sich hat. mehr