Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold-Analyst: Der Boden ist erreicht

Geht der Absturz bei Gold ewig weiter? Fast scheint es so. Seit mittlerweile dreieinhalb Jahren befinden sich die Edelmetalle Gold und Silber in einem Bärenmarkt. Doch der könnte im laufenden Jahr sein Ende finden. Das glaubt zumindest das Analysehaus Metals Focus. Allerdings könnte Gold noch einmal rund 100 Dollar unter Druck kommen.


Zum einen dürfte nach Ansicht der Analysten die Nachfrage nach physischem Gold den Preis stützen. Aber viel entscheidender könnte sein, dass Produktionswachstum der vergangenen zwei Jahrzehnte sein Ende findet. Viele Analysten gehen davon aus, dass in diesem Jahr Peak Gold erreicht wird und die Produktion in den kommenden Jahren sukzessive zurückgehen wird.


Auch die US-Zinsen dürften weit weniger schnell steigen, als einige Experten erwarten. Die Real-Zinsen sollten auf Jahre hinweg negativ bleiben. Mit Blick auf die erste Zinsanhebung gehen die Analysten von Metals Focus davon aus, dass es zu einem „Sell the rumor buy the fact“-Effekt kommen könnte. Mit anderen Worten: Der Tiefpunkt beim Goldpreis könnte mit der ersten Zinsanhebung zusammenfallen.

Wollen Sie mitdiskutieren rund um das Thema Gold und Silber, dann folgen Sie einfach Bußlers Goldgrube auf Facebook.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Der Deckel knallt weg!

Was für eine Bewegung beim Goldpreis! Die Konsolidierung scheint beendet. Gold durchbricht nach einigen vergeblichen Anläufen die Marke von 1.240 Dollar und sendet damit ein deutliches Signal an den Markt: Kauf mich. Auch Silber kann nach oben ziehen, sollte aber, um das bullishe Bild perfekt zu … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Kommt hier die riesige Kaufchance?

Gold konsolidiert – auf Ansage. Der Goldpreis ist beim Versuch, die Marke von 1.240 Dollar zu durchbrechen gescheitert. Jetzt rückt noch einmal die Marke von 1.220 Dollar in den Blick der Anleger. Und es besteht die Gefahr, dass das Edelmetall noch einmal unter 1.200 Dollar abtauchen wird. Eine … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Oh Schreck, eine Korrektur!

Der Goldpreis überwindet die Marke von 1.220 Dollar und läuft sich beim Widerstand im Bereich von 1.240 bis 1.250 Dollar fest. Der Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau ist die logische Folge. „Das ist kein Grund zur Panik“, sagt Markus Bußler. Allerdings sollte Gold jetzt nicht mehr unter die Marke … mehr