Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Zwischen Dollar-Stärke und Zinsangst

Der Goldpreis ist im gestrigen Handel deutlich unter Druck gekommen. Das überrascht, schließlich hat das Edelmetall mit dem Ausbruch über die Marke von 1.220 Dollar erstmals wieder ein Lebenszeichen gesendet. Doch das Chartbild hat sich mit dem gestrigen Kursrutsch wieder deutlich eingetrübt. Gründe gibt es einige, stichhaltig sind sie jedoch alle nicht.

Sicherlich ist es einmal mehr die Angst vor den heute zur Veröffentlichung anstehenden Fed minutes. Die Marktteilnehmer erhoffen sich neue Indizien, wann die US-Notenbank ihre erste Zinserhöhung durchführen wird. Noch spannender freilich dürfte für die Marktteilnehmer die Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellen werden. Zuletzt führte Yellen das schwache Wachstum im ersten Quartal auf das schlechte Wetter zurück. Daher dürften Marktteilnehmer darauf lauschen, welche Ausführungen sie jetzt zur US-Wirtschaft macht.

Dollar wieder stärker

Dazu konnte der Dollar gestern wieder an Wert gewinnen. Dies zeigt sich deutlich am Währungspaar Euro/Dollar. In der Spitze konnte sich der Euro auf 1,14 Dollar erholen. Zuletzt notierte das Währungspaar aber nur noch knapp über 1,11 Dollar. Damit hat der Dollar auch gegenüber Gold an Wert gewonnen – oder anders ausgedrückt. Der Goldpreis in Dollar ist unter Druck geraten.

Freilich, so ganz neu sind die Argumente nicht: Die Zinserhöhungsangst wird vom Markt schon lange gespielt. Dabei dürfte es für den Goldpreis durchaus eine Art Befreiung sein, wenn die Fed ihren Zinsschritt durchführt. Die Vergangenheit zeigt: Der Goldpreis leidet weniger unter der Zinserhöhung selbst als vielmehr unter der Furcht vor einer Zinswende.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold-Experte Bußler: So geht es jetzt weiter

Das noch junge Jahr 2017 hat die Goldanleger bislang verwöhnt. Gold und vor allem Goldminen sind fulminant ins neue Jahr gestartet. An der Marke von 1.200 Dollar könnten sich die Bullen aber zunächst die Zähne ausbeißen. „Ich gehe von einer kleinen Korrektur in diesem Bereich aus“, sagt Markus … mehr
| Florian Söllner | 1 Kommentar

Bitcoin-Crash: Ist das der Tod?

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist seit Jahresbeginn um 30 Prozent in die Knie gegangen. Grund: Die chinesische Zentralbank hat am 11. Januar angekündigt, Bitcoin-Handelsplattformen im ganzen Land genau zu untersuchen. Die Lizenzen werden dahingehend geprüft, ob Kreditgeschäfte oder … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die einzige Frage, die zählt!

Der Goldpreis hat am Freitag deutlich korrigiert, macht sich aber im heutigen Handel auf, seinen Aufwärtstrend wieder aufzunehmen. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der Marke von 1.180 Dollar, einer ehemals wichtigen Unterstützung. Für Anleger stellt sich eigentlich nur eine Frage, die wirklich … mehr