Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Zwischen Dollar-Stärke und Zinsangst

Der Goldpreis ist im gestrigen Handel deutlich unter Druck gekommen. Das überrascht, schließlich hat das Edelmetall mit dem Ausbruch über die Marke von 1.220 Dollar erstmals wieder ein Lebenszeichen gesendet. Doch das Chartbild hat sich mit dem gestrigen Kursrutsch wieder deutlich eingetrübt. Gründe gibt es einige, stichhaltig sind sie jedoch alle nicht.

Sicherlich ist es einmal mehr die Angst vor den heute zur Veröffentlichung anstehenden Fed minutes. Die Marktteilnehmer erhoffen sich neue Indizien, wann die US-Notenbank ihre erste Zinserhöhung durchführen wird. Noch spannender freilich dürfte für die Marktteilnehmer die Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellen werden. Zuletzt führte Yellen das schwache Wachstum im ersten Quartal auf das schlechte Wetter zurück. Daher dürften Marktteilnehmer darauf lauschen, welche Ausführungen sie jetzt zur US-Wirtschaft macht.

Dollar wieder stärker

Dazu konnte der Dollar gestern wieder an Wert gewinnen. Dies zeigt sich deutlich am Währungspaar Euro/Dollar. In der Spitze konnte sich der Euro auf 1,14 Dollar erholen. Zuletzt notierte das Währungspaar aber nur noch knapp über 1,11 Dollar. Damit hat der Dollar auch gegenüber Gold an Wert gewonnen – oder anders ausgedrückt. Der Goldpreis in Dollar ist unter Druck geraten.

Freilich, so ganz neu sind die Argumente nicht: Die Zinserhöhungsangst wird vom Markt schon lange gespielt. Dabei dürfte es für den Goldpreis durchaus eine Art Befreiung sein, wenn die Fed ihren Zinsschritt durchführt. Die Vergangenheit zeigt: Der Goldpreis leidet weniger unter der Zinserhöhung selbst als vielmehr unter der Furcht vor einer Zinswende.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Spannung!!!

Spannung: Der Goldpreis arbeitet sich an den wichtigen Widerstand bei 1.300 Dollar heran. Gelingt wirklich auf Wochenschluss der Ausbruch? Noch ist die Entscheidung nicht gefallen. Doch die Chancen stehen gut, dass Gold den wohl wichtigsten Schritt in einen goldenen Herbst überhaupt gehen kann. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.500 Dollar – noch in diesem Jahr?

Sind Sie schon genervt von dem ewigen Sägezahnmarkt bei den Edelmetallen? Schon wieder scheint der Goldpreis beim Versuch, die 1.300 Dollar Marke zu überschreiten, gescheitert zu sein. Nur kurz lugte das Edelmetall über die Marke von 1.290 Dollar, um denn wieder in den Rückwärtsgang zu schalten. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ausverkauf bei Silberminen!

Der Goldpreis überzeugt derzeit. Die Marke von 1.270 Dollar konnte überwunden werden und Gold schickt sich an, das Doppeltop bei 1.300 Dollar in Angriff zu nehmen. „Ein Ausbruch beim ersten Versuch wäre eine positive Überraschung“, sagt Markus Bußler. Seiner Meinung nach dürfte sich Gold hart tun, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die größte Rallye seit 2009?

Was für ein zähes Jahr für Goldanleger. Nach einem famosen Start folgte ein schier nicht enden wollender Seitwärtstrend – auch gerne als Sägezahnmarkt bezeichnet. Kaum glaubten Anleger, der Goldpreis könnte ausbrechen, legte er den Rückwärtsgang ein. Zweimal schon scheiterte der Goldpreis beim … mehr