Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Wenn alle auf eine Korrektur warten …

Der Goldpreis zeigt erneut Stärke: Das Edelmetall kann gestern die Vortagsverluste nahezu wett machen. Das überrascht: Eigentlich wartet jeder auf eine größere Korrekturbewegung. Nach dem starken Anstieg zu Beginn des Jahres wäre eine Gegenbewegung eigentlich überfällig. Doch die bleibt bislang aus.


Gold konnte gestern erneut zweistellig zulegen. Und der Goldpreis notiert über der Marke von 1.220 Dollar. Die großen Gold-ETFs verzeichnen weiterhin Zuflüsse. Offensichtlich treibt die erneute Schwäche des Aktienmarktes die Anleger weiter in den sicheren Hafen Gold. Doch eigentlich gibt es genügend Indikatoren, die auf eine Korrektur bei Gold hindeuten.

 

Schwache Jahreszeit
Saisonell kommt Gold gerade in eine schwache Jahreszeit. Vor allem der März ist für Goldanleger traditionell ein eher schwacher Monat. Im Frühjahr kommt es dann bis in den Mai hinein zu einer Erholung, während der Sommer traditionell schwach ist. Insofern könnte eine Korrektur vor der Tür stehen. Zudem sind auch die COT-Daten – vor allem für Silber – eigentlich auch auf Korrektur ausgelegt.


Dennoch: Es ist derzeit, wie es häufig ist: Alle warten auf eine Korrektur und sie will einfach nicht kommen. Aus charttechnischer Sicht ist die Marke von 1.264 Dollar entscheidend. Steigt der Goldpreis nicht mehr über dieses Zwischenhoch, dann bleibt das Edelmetall im Korrekturbereich. Hier sollten Anleger nach wie vor mit Rücksetzern in den Bereich von 1.180, eventuell sogar 1.150 Dollar rechnen. Erst bei einem Ausbruch über diese Marke sollten die 1.300 Dollar schnell fallen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Bullen und Bären rüsten zur großen Schlacht: Gelingt es den Bullen dieses Mal, den seit 2011 bestehenden Abwärtstrend zu überwinden? Aktuell gibt es einen harten Kampf um die Marke. Doch sowohl das Momentum als auch die COT-Daten sprechen aktuell für die Bullen. Die Charttechnik sieht die Bären – … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Diese Marke wird wichtig!

Der Goldpreis konnte sich in den vergangenen Tagen nach oben arbeiten. Nachdem die 200-Tage-Linie überwunden werden konnte, läuft der Goldpreis jetzt in die Widerstandszone zwischen 1.240 bis 1.265 Dollar hinein. Erst ein Ausbruch über den langfristigen Abwärtstrend bei 1.265 Dollar würde das Bild … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold – Q1 top, Q2 Flop ?

Es wird spannend: Der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold wird am kommenden Mittwoch die Zahlen für das zweite Quartal veröffentlicht. Die Zahlen dürften schwächer ausfallen als im ersten Quartal. Die Differenzen in Tansania und Argentinien werden sich auch in den Zahlen des zweiten Quartals … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Kapitulation der Spekulanten

Der Goldpreis kann sich zumindest leicht erholen. Das Edelmetall konnte die Marke von 1.200 Dollar bislang verteidigen – zuletzt hat der Goldpreis bei 1.205 Dollar gedreht. Die große Frage ist: War´s das, oder starten die Bären einen neuen Anlauf, um Gold doch noch einmal unter diese psychologisch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Auf diese Marken kommt es an

Der Goldpreis lässt derzeit jegliche Dynamik vermissen. Der Ausbruch über die Marke von 1.220 Dollar ist bislang nicht nachhaltig gelungen. Nach unten hat 1.205 Dollar Halt geboten. Vor allem die COT-Daten deuten auf einen Ausbruch nach oben hin. Die Netto-Longposition der großen Spekulanten ist … mehr