Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Startet die Rallye?

Der Goldpreis konnte in den vergangenen beiden Tagen deutlich Boden gut machen. Die Marktteilnehmer honorieren offensichtlich, dass ein Zinsschritt durch die US-Notenbank Fed ausgeblieben ist. Doch aus charttechnischer Sicht hat sich die Lage noch nicht aufgehellt. Wichtige Hürden stehen aber unmittelbar bevor.


Der Goldpreis müsste zunächst die Marke bei 1.133 Dollar überwinden. Dort liegt der erste wichtige Widerstand. Anschließend bleibt der Weg steinig. Erst ein Ausbruch über 1.180 Dollar, der ehemals wichtigen Unterstützung, würde ein Kaufsignal generieren. Der Aufwärtsimpuls der vergangenen beiden Tage dürfte vor allem als Reaktion auf die ausgebliebene Zinserhöhung gewertet werden. Im Vorfeld machten Analysten Gold als großen Verlierer eines Zinserhöhungszykluses aus. Freilich: Die Vergangenheit hat diese Meinung eh nicht gestützt. Einer Studie von Allianz Global Investors zufolge sind Rohstoffe in den vergangenen Zinserhöhungszyklen die großen Gewinner gewesen. Darauf hatte ich auch schon mehrfach bei goldfolio hingewiesen.


Ein Einstieg in spekulative Long- oder Shortprodukte drängt sich derzeit nicht auf. Die Bullen müssen zunächst beweisen, dass die vergangenen beiden Tage mehr waren als eine technische Reaktion auf die Verluste. Bis dorthin sollten Anleger am Seitenrand bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Das sieht gut aus – und das weniger

Der Goldpreis scheint sich derzeit zu stabilisieren. Das Edelmetall hat sich zumindest von seinen zyklischen Tiefständen leicht lösen können. Doch noch kann keine Entwarnung geben werden. Charttechnisch wurde in den vergangenen Wochen doch einiger Schaden angerichtet. Doch es gitb Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr