Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: So nah und doch so fern

Der Goldpreis kann heute von einem neuen Aufflammen des drohenden Handelskriegs zwischen den USA und China profitieren. China erhebt Importzölle auf verschiedene US-Waren, unter anderem Autos. Und das sorgt an den Märkten für allerlei Verunsicherung und sorgt zumindest kurzfristig für eine Flucht in den sicheren Hafen Gold.

Die meisten Anleger wissen es: Solche Bewegungen stehen meist auf wackeligen Beinen. Anleger sollten sich hier nicht ins Bockshorn jagen lassen. Wichtig wäre aus technischer Sicht, dass es endlich gelingt, den Widerstandsbereich von 1.360 bis 1.375 Dollar zu knacken. Das wäre aus jetziger Sicht gerade einmal ein Anstieg von 30 Dollar. Doch obwohl das Ziel so nah zu sein scheint für die Bullen, ist es doch fern. Bereits mehrfach sind die Versuche gescheitert, diese Zone zu überwinden.

Die COT-Daten machen dazu auch keinen Mut. Mit dem Anstieg bei Gold zu Beginn der vergangenen Woche haben die Commercials ihre Netto-Shortposition kräftig erhöht. Und das sorgt für Druck beim Goldpreis. Sicher, es gibt einige Faktoren, die für steigende Kurse sprechen. Die Renditen in den USA fallen leicht, die Inflation zieht an. Doch kurzfristig scheinen sich die Bullen mit einem Ausbruch schwer zu tun.

Ein Blick auf den Chart zeigt: Es nicht auszuschließen, dass Gold ein weiteres zyklisches Tief im Bereich 1.280/1.300 Dollar ausbildet, bevor genügend Kraft vorhanden ist, dass der Ausbruch endlich gelingt und der Goldpreis die 1.400 Dollar in Angriff nimmt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Warten auf den Ausbruch

Der Tisch ist gedeckt. Für die Bullen. Zwar ist Gold charttechnisch angeschlagen. Doch der RSI signalisiert bereits, dass Gold überverkauft ist. Der MACD steht vor einem Kaufsignal. Die COT-Daten haben sich deutlich gebessert. Und dem Dollar scheint die Puste ausgegangen zu sein. Dennoch: Keiner … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Haben wir das Tief gesehen?

Der Goldpreis kam in der laufenden Woche deutlich unter Druck. Vor allem der Verfall von Optionen an den Terminmärkten belastete den Goldpreis. Dazu sorgte auch ein steigender Dollar dafür, dass der Goldpreis nicht zu einer Erholungsrallye ansetzen konnte. Dennoch: Mittlerweile ist Gold … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Schock, Einbruch – alles aus?

Der größte Kursverlust seit November 2016. Der Goldpreis ist am Freitag deutlich unter Druck gekommen, riss alle wichtigen Unterstützungen und ist auf ein neues Jahrestief gefallen. Anleger reagieren panisch und resignieren. „Das war´s.“ Warum eigentlich? mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein hartes Stück Arbeit

Die Zinsen steigen, der Dollar steigt – und dennoch versucht sich Gold am Ausbruch. Im ersten Versuch sind die Bullen am Donnerstag gescheitert. Doch noch ist nichts verloren. Gold scheint allen Unkenrufen zum Trotz nach oben ausbrechen zu wollen. Derzeit tobt ein harter Kampf zwischen Bullen und … mehr