DAX
- DER AKTIONÄR

Gold, Silber und Öl: Das Comeback! +++ Außerdem: Die beste Immobilienaktie für 2015

Es ist noch nicht lange her, da kamen Anleger am Thema Rohstoffe kaum vorbei. Vor allem Gold und die atemberaubende Rallye des Edelmetalls bis auf knapp 2.000 US-Dollar sorgten für einen regelrechten Hype. Keine Börsen-Sendung, kein Magazintitel, kein Wirtschaftsteil kamen ohne die Nennung der neuesten Gold-Notierung aus. Dann – der Goldpreis hatte seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht – wurde es still um das Edelmetall. Im vergangenen Jahr verlangsamte sich die Abwärtsbewegung, verlor an Dynamik. Manche sprechen jetzt von einer Bodenbildung. Andere sehen darin nur eine Verschnaufpause auf dem Weg nach unten. Doch im Wettbewerb um Aufmerksamkeit tat sich ohnehin ein anderer Rohstoff hervor: Öl. Der Preis für das schwarze Gold kollabierte förmlich und stahl Gold die Show. DER AKTIONÄR geht in seiner aktuellen Ausgabe der Frage nach, ob der Zeitpunkt gekommen ist, sich wieder auf der Long-Seite zu positionieren, also Gold, Silber und Öl beziehungsweise mit diesen Rohstoffen verbundene Unternehmen zu kaufen. Lesen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe des AKTIONÄR und erfahren Sie, wie Sie jetzt handeln müssen, um von der künftigen Entwicklung der Preise für Gold, Silber und Co zu profitieren.

  • Saubere Sache: Weltmarktführer dreht an der Kostenschraube. Gelingt der Plan, steigen Margeund Gewinn nachhaltig an. Die Aktie hat deutliches Kurspotenzial.
  • Die neue Art der Unterhaltung: ProsiebenSat.1 und RTL heißen die Gewinner der neuen Fernsehgewohnheiten derDeutschen. Wenn jetzt noch die GEZ-Abgabe wegfällt, dürfte das die beidenSender zusätzlich beflügeln.
  • Der Anti-Bioterror-Joker: Die Gefahr eines Biowaffen-Anschlags in Europa wächst. Sicherheitsexpertenwarnen. Zumindest das Depot kann man aber absichern mit der bestenMilzbrand-Aktie.

Profitieren auch Sie von den besten Aktien-Tipps und verpassen Sie auf keinen Fall die neue Ausgabe des AKTIONÄR (Nr. 5/2015), die hier als digitales ePaper-Magazin für Sie zum Abruf bereit steht.

Übrigens: Abonnenten haben automatisch vollen Zugriff auf die digitale Ausgabe – und zwar unabhängig davon, ob sie das klassische Abonnement (gedruckte Ausgabe + ePaper) oder das digitale Abonnement (ePaper) gewählt haben. Entscheiden auch Sie sich jetzt für ein Abonnement und profitieren sie von den vielen Vorteilen, die exklusiv nur Abonnenten zur Verfügung stehen. Unter anderem werden Sie sofort über alle Änderungen in Deutschlands erfolgreichem Aktiendepot (+1.702 Prozent seit Auflegung) per E-Mail benachrichtigt. Selbiges gilt für das erfolgreiche TSI-Depot sowie das Derivate-Depot. Zudem können Sie alle Ausgaben nicht nur online, sondern auch auf Ihrem iPad, iPhone oder Android-Gerät lesen – wann und wo Sie wollen. Entscheiden Sie sich jetzt für ein Abonnement des AKTIONÄR – Deutschlands großem Börsenmagazin. Hier gelangen Sie zur Übersichtsseite mit allen angebotenen Abonnement-Varianten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Null Bock! DAX ignoriert gute Vorgaben

Der DAX kann am Donnerstagmorgen die guten Vorgaben aus Asien - der Nikkei sprang zeitweise um mehr als zwei Prozent nach oben - nicht nutzen. Im Gegenteil: Der XDAX notiert im frühen Handel unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch die von der OPEC beschlossene Drosselung der Erdölförderung und in … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das Kaufsignal: Gebert-Indikator springt auf Grün - bei diesen Aktien geht die Rallye weiter +++ Morphosys: Biotech-Perle vor dem Durchbruch +++ Absturz: So geht es jetzt mit dem Goldpreis weiter

Der Gebert-Indikator gehört aufgrund seiner hohen Trefferquote in Backtests und realem Einsatz zu den bekanntesten Gesamtmarkt-Indikatoren in Deutschland. Wer den Signalen, die seit 1996 im Aktionär publiziert werden, gefolgt ist, hat mit einer Performance von insgesamt plus 2072 Prozent den DAX um … mehr