Gold
- DER AKTIONÄR

Gold, Silber & Co: Auf geht´s zum Börsentag nach Köln

Die Edelmetalle stehen seit Wochen unter Druck. Mittlerweile deutet vieles darauf hin, dass der Goldpreis den Doppelboden bei 1.180 Dollar testen wird. Doch wie geht es anschließend weiter? Droht ein weiterer Abverkauf? Ist es an der Zeit, sein physisches Gold zu verkaufen? Antworten darauf finden Sie auf dem Börsentag in Köln am kommenden Samstag, 20. September.

Markus Bußler, Rohstoff-Experte beim Anlegermagazin DER AKTIONÄR, wird ab 12 Uhr einen Vortrag zum Thema „Gold, Silber & Co: Vergessene Investmentchancen“ halten. Dabei wird er auch auf die aktuelle Situation beim Goldpreis eingehen und versuchen zu ergründen, wo der Goldpreis seinen Boden finden wird. Außerdem erklärt er, welche Kriterien bei der Preisfindung von Gold wichtig sind und welche Aktien in den kommenden Wochen spannend sein können. Selbstverständlich wird er dabei auch einen Blick auf Silber werfen.

Das komplette Programm für den Börsentag in Köln, der ab 9.30 Uhr im Pullman Hotel Köln stattfindet, gibt es unter www.boersentag-kompakt.de/koeln. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmer werden aber gebeten, sich für den Börsentag anzumelden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Oh Schreck, eine Korrektur!

Der Goldpreis überwindet die Marke von 1.220 Dollar und läuft sich beim Widerstand im Bereich von 1.240 bis 1.250 Dollar fest. Der Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau ist die logische Folge. „Das ist kein Grund zur Panik“, sagt Markus Bußler. Allerdings sollte Gold jetzt nicht mehr unter die Marke … mehr