Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Sicherer Hafen gefragt

Gold ist wieder gefragt – und zwar als sicherer Hafen. Das Edelmetall springt zurück über die Marke von 1.180 Dollar. Es sind vor allem Sorgen um einen Austritt Griechenlands aus der Währungsunion. Im Gegenzug sind die Aktienmärkte im asiatischen Handel auf Tauchstation gegangen. Auch der Euro hat merklich an Wert verloren.


Das Währungspaar Euro/Dollar notiert mittlerweile bei 1,10 – ein Minus von rund einem Prozent. Der DAX verliert vorbörslich rund vier Prozent. Gold gewinnt dagegen knapp ein Prozent. „Die größte Sorge ist die Ansteckungsgefahr auf andere Euroländer – und natürlich die Zukunft des Euros“, sagt Ole Hansen von der Saxo Bank gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. „Gold hat die Möglichkeit unter diesen Gegebenheiten seine Rolle als sicherer Hafen wiederzuerlangen.“


Allerdings könnte das Aufwärtspotenzial von Gold durch den stärkeren Dollar gebremst werden, warnt Georgette Boele von der ABN Amro Bank. Sie geht weiterhin davon aus, dass es in den USA zu einer schnellen Zinserhebung kommen wird. Das wiederum könnte den Dollar weiter stärken und auf dem Goldpreis lasten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Bitcoin: Sicherer Hafen wie Gold?

Was für eine Rallye. In nur einen Monat ist der Wert eines Bitcoin um weitere 83 Prozent auf nunmehr 2.302 Dollar gestiegen. Erst der Beginn? Snapchat-Investor Peter Smith glaubt, der Kurs könne sich bis 2030 auf 500.000 Dollar noch einmal ver-250-fachen. DER AKTIONÄR hat darüber mit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Besser als gedacht

Vielgescholten – doch eigentlich sieht Gold gar nicht so schlecht aus. Die gleitenden Durchschnitte bilden gerade ein Golden Cross. Sprich, die 50-Tage-Linie durchstößt die 200-Tage-Linie von unten nach oben. Das ist strenggenommen ein starkes Kaufsignal. Und auch die COT-Daten haben sich deutlich … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Sind Sie frustriert?

Der Goldpreis kam am Donnerstag deutlicher unter Druck. Doch das sollte Anleger nicht allzu sehr verwundern. Die Rallye am Mittwoch war vor allem politisch getrieben. Und solche Bewegungen haben meist kurze Beine. Dazu zogen am Mittwoch weder Silber noch Minenaktien mit. Die Korrektur ist also … mehr