Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Sicherer Hafen gefragt

Gold ist wieder gefragt – und zwar als sicherer Hafen. Das Edelmetall springt zurück über die Marke von 1.180 Dollar. Es sind vor allem Sorgen um einen Austritt Griechenlands aus der Währungsunion. Im Gegenzug sind die Aktienmärkte im asiatischen Handel auf Tauchstation gegangen. Auch der Euro hat merklich an Wert verloren.


Das Währungspaar Euro/Dollar notiert mittlerweile bei 1,10 – ein Minus von rund einem Prozent. Der DAX verliert vorbörslich rund vier Prozent. Gold gewinnt dagegen knapp ein Prozent. „Die größte Sorge ist die Ansteckungsgefahr auf andere Euroländer – und natürlich die Zukunft des Euros“, sagt Ole Hansen von der Saxo Bank gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. „Gold hat die Möglichkeit unter diesen Gegebenheiten seine Rolle als sicherer Hafen wiederzuerlangen.“


Allerdings könnte das Aufwärtspotenzial von Gold durch den stärkeren Dollar gebremst werden, warnt Georgette Boele von der ABN Amro Bank. Sie geht weiterhin davon aus, dass es in den USA zu einer schnellen Zinserhebung kommen wird. Das wiederum könnte den Dollar weiter stärken und auf dem Goldpreis lasten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marke!

Der Goldpreis hat sich etwas von seinen Tiefständen lösen können. Dennoch bleibt die charttechnische Lage angespannt. Erst mit einem Sprung über 1.180 würde etwas Entspannung eintreten. Doch viel spannender ist die Situation beim GDX. Hier rückt eine wichtige Marke in den Blick der Anleger. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Das sieht gut aus – und das weniger

Der Goldpreis scheint sich derzeit zu stabilisieren. Das Edelmetall hat sich zumindest von seinen zyklischen Tiefständen leicht lösen können. Doch noch kann keine Entwarnung geben werden. Charttechnisch wurde in den vergangenen Wochen doch einiger Schaden angerichtet. Doch es gitb Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr