Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Nur noch wenige Stunden

Was macht die Fed? Vermutlich nicht viel. Doch was wird Janet Yellen sagen? Vermutlich einiges. Die Fed-Chefin könnte durchaus weitere Zinsanhebungen in Aussicht stellen. Da aber im November Wahlen in den USA anstehen, könnte eine Zinsanhebung früher kommen, als der Markt erwartet. Kurz vor der Wahl dürfte die Fed hingegen nicht mehr aktiv werden.


Der Goldpreis notiert kurz vor der Entscheidung und der Pressekonferenz der Notenbank praktisch unverändert. Das gleiche gilt auch für Silber. Offensichtlich will kein Investor auf dem falschen Fuß erwischt werden. Und sollte die Fed wirklich weitere Zinsanhebungen in Aussicht stellen, dann könnte das den Goldpreis belasten.


Das Problem dabei: Offensichtlich denkt ohnehin jeder Investor, dass genau das passiert. Der Goldpreis hat im Vorfeld bereits eine Korrektur eingeläutet und ist rund 40 Dollar gefallen. Sicherlich kann die Korrektur noch einige Dollar weiter gehen. Die Marken von 1.220 beziehungsweise 1.200 Dollar bieten Unterstützung. Doch wie bereits mehrfach gesagt: Wichtig wird sein, dass das Goldpreis den Unterstützungsbereich bei 1.180 bis 1.150 Dollar nicht mehr unterschreitet. Solange Gold über dieser Marke bleibt, bleibt auch das Chartbild bullish.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold & Silber: Im Bann von Fed und Dollar

Schmerzhafte Tage erleben derzeit die Gold- und Silberanleger. Der stärkere Dollar und die Zinsfantasie seitens der Fed belasten den Goldpreis. Die Edelmetalle erleben einen deutlichen Rücksetzer. Und die ersten Meldungen machen die Runde, dass Gold Richtung 1.000 Dollar und darunter abstürzen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Und Russland kauft weiter

Der Goldpreis konsolidiert derzeit seinen kometenhaften Anstieg der letzten Monate. Erste Stimmen werden laut, die ein Ende der Rallye verkünden. Doch ein Rücksetzer ist nach dem Anstieg ganz normal – und keinesfalls als Zeichen für ein Ende der Rallye zu werten. Große Adressen kaufen mittlerweile … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Dollar-Rallye belastet

Der Goldpreis notiert heute deutlich im Minus. Der Grund ist schnell gefunden: Der Dollar legt zu. Der Grund wiederum für die Dollar-Rallye ist auch leicht gefunden. Nachdem der Konsumenten-Preis-Index um 0,4 Prozent gestiegen ist. Der höchste Anstieg seit drei Jahren. Die Inflation nimmt Fahrt auf … mehr