Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Nur noch wenige Stunden

Was macht die Fed? Vermutlich nicht viel. Doch was wird Janet Yellen sagen? Vermutlich einiges. Die Fed-Chefin könnte durchaus weitere Zinsanhebungen in Aussicht stellen. Da aber im November Wahlen in den USA anstehen, könnte eine Zinsanhebung früher kommen, als der Markt erwartet. Kurz vor der Wahl dürfte die Fed hingegen nicht mehr aktiv werden.


Der Goldpreis notiert kurz vor der Entscheidung und der Pressekonferenz der Notenbank praktisch unverändert. Das gleiche gilt auch für Silber. Offensichtlich will kein Investor auf dem falschen Fuß erwischt werden. Und sollte die Fed wirklich weitere Zinsanhebungen in Aussicht stellen, dann könnte das den Goldpreis belasten.


Das Problem dabei: Offensichtlich denkt ohnehin jeder Investor, dass genau das passiert. Der Goldpreis hat im Vorfeld bereits eine Korrektur eingeläutet und ist rund 40 Dollar gefallen. Sicherlich kann die Korrektur noch einige Dollar weiter gehen. Die Marken von 1.220 beziehungsweise 1.200 Dollar bieten Unterstützung. Doch wie bereits mehrfach gesagt: Wichtig wird sein, dass das Goldpreis den Unterstützungsbereich bei 1.180 bis 1.150 Dollar nicht mehr unterschreitet. Solange Gold über dieser Marke bleibt, bleibt auch das Chartbild bullish.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Chance des Jahres?

In der vergangenen Woche ist der Goldpreis unter die 200-Tage-Linie gefallen und hat auch noch die 1.300-Dollar-Marke durchbrochen. Und sofort nahmen die negativen Kommentare mit Blick auf den Goldpreis zu. Die ABN Amro zum Beispiel hat in Person von Georgette Boele sofort davon gesprochen, dass … mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Goldexperte Bußler: „Eine schwarze Woche“

Keine gute Woche für Goldanleger: Der Goldpreis kam in den vergangenen Tagen deutlich unter Druck, rutschte unter die 200-Tage-Linie und unter die vor allem psychologisch wichtige Marke von 1.300 Dollar. Doch nach Ansicht von Markus Bußler ist das kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Es gibt … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Steigt Gold auf 1.600 Dollar?

Der Goldpreis fällt unter die Marke von 1.300 Dollar und bei den Anlegern macht sich Resignation und Frustration breit. Doch der mittel- bis langfristige Ausblick ist alles andere als frustrierend. Das jedenfalls glaubt Ian Telfer, Chairman von Goldcorp. Der einfache Grund: Alle großen Golddepots … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold bricht ein – was nun?

Der Goldpreis kommt am Dienstag deutlich unter Druck. Vor allem die steigenden Renditen bei US-Staatsanleihen belasten das Edelmetall. Dazu sorgt der stärkere Dollar für Druck. Mittlerweile wurden wichtige Unterstützungen gerissen, die 200-Tage-Linie wurde ebenfalls unterschritten. Höchste Zeit, … mehr