Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Nächster Halt 1.120 Dollar

Der Goldpreis scheint zumindest kurzfristig bei 1.080 Dollar einen Boden ausgebildet zu haben. Jetzt nähert sich das Edelmetall wieder der Marke von 1.100 Dollar. Gelingt es diesmal, diesen Widerstand zu nehmen, stehen die Chancen gut, dass sich die Erholungsbewegung bis 1.120 Dollar fortsetzt. Entwarnung kann aber erst gegeben werden, wenn der Goldpreis über 1.140 Dollar steigt.


Interessant dürfte nicht nur für Goldanleger der September werden. Nach dem jüngsten Arbeitsmarktbericht steigt die Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung in den USA bereits im September. Die Frage ist: Wie wird Gold darauf reagieren? Nahezu alle Analysten gehen davon aus, dass die Zinsanhebung den Goldpreis noch weiter unter Druck bringen wird. Die Argumentation ist einfach: Gold zahlt keine Zinsen. Steigen die Zinsen, dann wird Gold als Anlage unattraktiv.

Ende des Bärenmarktes?


Auf den ersten Blick scheint das schlüssig. Dennoch hege ich Zweifel: Der Goldpreis weist in der Regel keine negative Korrelation zu einer Zinserhöhung aus, sondern vielmehr zu einer anstehenden Zinserhöhung aus. Sprich: Der Goldpreis fällt im Vorfeld einer Zinserhöhung. Genau dieses Bild sehen wir jetzt auch. Der Goldpreis steht unter Druck. Es wäre also nicht verwunderlich, wenn der Goldpreis tatsächlich mit der Zinserhöhung sein Tief ausbilden würde und dann wieder steigen würde.


Der Goldpreisanstieg zu Beginn dieses Jahrhunderts ging auch mit steigenden Zinsen einher. Das verwundert nicht. Schließlich sind steigende Zinsen in der Regel eine Reaktion auf steigende Inflation. Aus Sicht der Goldbullen besteht also tatsächlich Hoffnung, dass der mittlerweile vier Jahre dauernde Bärenmarkt in den kommenden Wochen seinen Abschluss findet.


Einer der erfahrensten US-Börsenprofis gibt Profi-Tradern und Privatanlegern wertvolle Tipps!

Börsengewinne mit System

Autor: Kirkpatrick, Charles D.
ISBN: 9783864702167
Seiten: 192
Erscheinungsdatum: 03.11.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die alles entscheidende Frage an der Börse lautet: Wie kann ich Gewinn machen? Eine systematische, disziplinierte Herangehensweise ist schon die halbe Miete. Einer der erfahrensten US-Börsenprofis gibt Profi-Tradern und Privatanlegern wertvolle Tipps dazu. In den knapp 50 Jahren, die sich Charles D. Kirkpatrick an den Märkten tummelt, hat er schon so gut wie alles gesehen. Dieser enorme Erfahrungsschatz ist in „Börsengewinne mit System“ eingeflossen. Durch ausgiebige Tests und Beobachtungen hat er die Indikatoren identifiziert, die am zuverlässigsten und lukra­tivsten sind. Kirkpatrick legt die Karten auf den Tisch und unterfüttert seine Ratschläge mit Daten und harten Fakten. Ob für das Daytrading oder die langfristige Kapitalanlage: Dieses Buch bietet eine komplette Handelsstrategie, die ohne großen Aufwand umzusetzen ist.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Bitcoin: Sicherer Hafen wie Gold?

Was für eine Rallye. In nur einen Monat ist der Wert eines Bitcoin um weitere 83 Prozent auf nunmehr 2.302 Dollar gestiegen. Erst der Beginn? Snapchat-Investor Peter Smith glaubt, der Kurs könne sich bis 2030 auf 500.000 Dollar noch einmal ver-250-fachen. DER AKTIONÄR hat darüber mit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Besser als gedacht

Vielgescholten – doch eigentlich sieht Gold gar nicht so schlecht aus. Die gleitenden Durchschnitte bilden gerade ein Golden Cross. Sprich, die 50-Tage-Linie durchstößt die 200-Tage-Linie von unten nach oben. Das ist strenggenommen ein starkes Kaufsignal. Und auch die COT-Daten haben sich deutlich … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Sind Sie frustriert?

Der Goldpreis kam am Donnerstag deutlicher unter Druck. Doch das sollte Anleger nicht allzu sehr verwundern. Die Rallye am Mittwoch war vor allem politisch getrieben. Und solche Bewegungen haben meist kurze Beine. Dazu zogen am Mittwoch weder Silber noch Minenaktien mit. Die Korrektur ist also … mehr