Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Nächste Woche ist es soweit

Die Entwicklung des Goldpreises und der Goldminenaktien ist derzeit nervenaufreibend. Am Freitag gerieten die Goldminenaktien deutlich unter Druck, gestern gab es dann eine deutliche Erholung – und heute erneut Abschläge. Dennoch: Wer etwas über den kurzfristigen Zick-Zack-Kurs hinaussieht, der sieht das Potenzial der Goldminen.

Dabei ist es vor allem ein Termin, der derzeit den Goldpreis belastet und für Unsicherheit sorgt: der 21. September. Am Mittwoch kommender Woche trifft sich die US-Notenbank zu ihrer turnusmäßigen Sitzung und wird darüber entscheiden, ob die Zinsen schon im September steigen. Die Wahrscheinlichkeit ist zuletzt aber wieder deutlich gesunken. Nur noch 15 Prozent der Marktteilnehmer rechnen aktuell mit einem Zinsschritt an diesem Tag. Danach sollte zumindest an der Zinsfront Ruhe einkehren. Dass die Fed in unmittelbarer Nähe der US-Präsidentschaftswahl tätig wird, glaubt eigentlich niemand. Und damit könnte der 21. September durchaus zum Starttag einer neuen Gold-Hausse werden.

Eines ist jetzt schon sicher: Am 22. September, als einen Tag nach der Fed-Entscheidung, startet bei Goldfolio das neue Depot, das sich speziell an Neueinsteiger richtet. Dieses Depot hat ein Ziel: Die Erfolge des Musterdepots aus dem 1. Halbjahr wiederholen. Mit Asanko Gold, Detour Gold, Klondex, Guyana Goldfields, Semafo, Endeavour Mining und dem ETF GDXJ hatte Goldfolio gleich sieben Positionen die binnen weniger Monate mehr als 100 Prozent an Wert zugelegt haben. Und das gilt es zu wiederholen. Sie können jetzt von Anfang dabei sein. Testen Sie Goldfolio und damit auch das neue Depot 13 Wochen lang zum Vorzugspreis von nur 49 Euro. Alle Informationen finden Sie unter www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Rock 'n' Roll in der 2. Reihe

Der Goldpreis scheint sich im Bereich von 1.200 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch derzeit wartet alles auf die Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch. Die Fed wird die Zinsen voraussichtlich anheben. Das könnte zwar noch kurzfristig für Druck sorgen. Dennoch: Der Großteil sollte längst eingepreist … mehr