Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Geht da noch mehr?

In der vergangenen Woche hatte ich Ihnen geschrieben, dass sich die Chancen bei Gold und Silber jetzt wieder auf der Long-Seite befinden. Und siehe da: Seit Mittwoch vergangener Woche sehen wir wieder freundlichere Kurse bei Gold und Silber. Interessant dabei: Gold und Silber drehten einmal mehr mit dem Zinsschritt in den USA nach oben. Wo sind jetzt genau die Stimmen, die uns seit Jahren erzählen, wie furchtbar Zinserhöhungen für Gold und Silber sind?

Schauen wir uns die Bewegungen einmal an: Silber konnte die Unterstützung bei 15,60 Dollar verteidigen, der Goldminen-ETF GDX hielt sich über der 21,00-Dollar-Marke. Gold, ja Gold, drehte so ein bisschen irgendwo im nirgendwo. Ja, bei 1.240 Dollar liegt das 76,4 Prozent Fibonacci Retracement. Aber dem kommt eigentlich in der Charttechnik eine eher untergeordnete Bedeutung zu. Aber dennoch ist es natürlich da und es kann durchaus sein, dass es uns in diesem Fall Halt gegeben hat.

Gold grün, Silber grün, Minen grün. Können wir einen Durchmarsch nach oben erwarten? Drücken wir es einmal so aus: Wir haben eine realistische Chance. Was bremst die Euphorie? Beim GDX ist es uns nicht gelungen, die Marke von 22,30 Dollar zu knacken. Und das ist aktuell unser Schlüsselwiderstand. Den gilt es zu überwinden. Am Donnerstag drehte der GDX punktgenau an diesem Widerstand. Und auch die darauffolgenden Tage haben es die Bullen nicht mehr geschafft, diesen Widerstand zu überwinden. Und das lässt uns mit der Möglichkeit zurück, dass wir noch einen Rücksetzer sehen können, der uns eventuell noch ein zyklisches Tief bescheren könnte.

Aber, wie ich heute meinen Lesern bei Goldfolio bereits geschrieben habe: Verlieren Sie bitte den Wald vor lauter Bäumen nicht aus den Augen. Sowohl die COT-Daten als auch der Chart deutet daraufhin, dass wir gerade einen langfristigen Boden bei den Edelmetallen und den Minen einziehen. Wenn Sie einen Anlagehorizont haben, der ein paar Wochen übersteigt, sollte es für Sie nicht so entscheidend sein, ob wir eventuell noch einmal ein tieferes Tief sehen oder nicht.

Dieser Artikel erschien heute bereits im Goldtelegramm. Für das Goldtelegramm können Sie sich kostenlos auf www.goldfolio.de anmelden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Christoph Meyer -
    Muss schon echt langweilig sein, sich jeden Tag mit dem Goldpreis zu beschäftigen.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Eine Lithium-Spekulation

Der Goldpreis hält sich wacker. Vor allem die Angst vor einem Shutdown in den USA unterstützt den Goldpreis aktuell und scheint die eigentlich überfällige Konsolidierung derzeit etwas in den Hintergrund zur rücken. Auch bei Silber haben die Bullen das Zepter in der Hand. Die Minenaktien hingegen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Black Tuesday?

Der Goldpreis bricht heute zum Handelsauftakt rund 10 Dollar ein. Grund zur Panik besteht dennoch nicht. Eine Korrektur ist nach der 90-Dollar-Rallye überfällig. Anleger sollten den Bereich von 1.300 Dollar im Auge behalten. Im Idealfall fällt das Edelmetall nicht mehr unter diese Unterstützung. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Experte Thomas Gebert: "Vielleicht ein wenig Gold"

Möglicherweise steht der Dollar vor einer längeren Abwärtsbewegung. Der Goldpreis könnte davon profitieren. "Ich hatte an dieser Stelle vor einem Jahr eine unmittelbar bevorstehende große Dollar-Wende erwartet. Meine damalige Annahme stand diametral den Prognosen der Banken und Brokerhäuser … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

2018, das Jahr von Gold?

Starker Endspurt, starker Jahresauftakt. Der Goldpreis meldet sich eindrucksvoll zurück. Nachdem das Edelmetall schon die 200-Tage-Linie überwinden konnte, fiel auch der Widerstand bei 1.300 Dollar, als ob er nicht existent gewesen ist. Sehen wir 2018 das fulminante Comeback von Gold? mehr