Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Mit einem Fuß über der Klippe

Der Goldpreis steht auch zum Wochenausklang auf wackeligen Beinen. Der kurzzeitige Ausflug Richtung 1.100 Dollar ist bereits Vergangenheit. Das Edelmetall befindet sich wieder im Bereich der Unterstützung bei 1.080 Dollar. Es gibt aber genügend Warnhinweise, die auf einen weiteren Abverkauf hindeuten.


Nach wie vor sind die Spekulanten in den USA mit einer Rekordsumme short auf den Goldpreis. Hedge-Funds wetten in hohem Maß auf einen weiteren Kursverfall. Und auch die Performance der Minenaktien spricht eine eindeutige Sprache: Die Aktien der großen Goldproduzenten werden geradezu abgeschlachtet. Und da den Minenaktien normalerweise eine Vorreiterolle mit Blick auf die weitere Entwicklung des Goldpreises nachgesagt wird, ist das alles andere als ein gutes Zeichen.


Gold bei 350 Dollar?


Mittlerweile machen atemberaubende Kursziele die Runde. Jetzt erschien ein Artikel, wonach Goldanleger sich darauf einstellen sollen, dass der Goldpreis bis auf 350 Dollar fallen wird. Sicher: Sehr viele Investoren sagen sich: Aus antizyklischer Sicht handelt es sich um ein traumhaftes Szenario. Alle sind short auf den Goldpreis, alle sind negativ eingestellt – wer soll da noch verkaufen? Welche Horrornachricht soll den Goldpreis noch erschüttern? Schließlich ist die Stimmung so negativ wie schon vielleicht noch nie zuvor in der Geschichte.


Doch reicht das allein für eine Trendwende? Sicherlich nicht. Es bedarf irgendeines Auslösers – und sei er charttechnischer Natur – der den Goldpreis steigen lässt. Erst dann wären die prozyklisch agierenden Spekulanten gezwungen, ihre Short-Positionen einzudecken. Bis es so weit ist, sollten Anleger weiter vorsichtig sein. Bricht der Goldpreis unter die jüngsten Tiefs und reißt auch noch die 1.050-Dollar-Marke, dann sind dreistellige Kurse nicht mehr fern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Rock 'n' Roll in der 2. Reihe

Der Goldpreis scheint sich im Bereich von 1.200 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch derzeit wartet alles auf die Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch. Die Fed wird die Zinsen voraussichtlich anheben. Das könnte zwar noch kurzfristig für Druck sorgen. Dennoch: Der Großteil sollte längst eingepreist … mehr